01.10.2015 16:05 |

Falscher Alarm!

Landesrat Ragger streute Gerüchte

Für Aufregung sorgte eine Meldung, die Landesrat Christian Ragger (FP) Donnerstag verbreitete: Ein syrischer Christ sei unter mysteriösen Umständen in einem Flüchtlingsquartier in Treffen gestorben – mit Messerstichen im Rücken. Laut Polizei und Unterkunftbetreiber sei daran aber gar nichts wahr.

Unter dem Titel "Gewaltaktion durch Flüchtlinge - was verschweigt die Polizei?" unterstellt Ragger den Beamten "selektive Informationspolitik" und glaubt, von einem angeblich als Suizid getarnten Todesfall eines Flüchtlings in Treffen zu wissen. Bisher gab es jedoch laut Polizei keinen einzigen unnatürlichen Todesfall, also weder Mord noch Selbstmord, in einem Flüchtlingsquartier. Auch Hubert Stotter, der Betreiber der Unterkunft in Treffen, kann von keinem Todesfall berichten, sogar in ganz Kärnten gab es laut Flüchtlingsreferentin Barbara Payer keinen.

"Seit Beginn der außergewöhnlichen Flüchtlingssituation finden sich Gerüchte und angeblich ,konkrete Sachverhalte’ zu Straftaten durch Flüchtlinge - besonders in sozialen Netzwerken. Letztlich haben sich diese Gerüchte bis dato immer als haltlos erwiesen", so Polizeisprecher Rainer Dionisio.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol