Fr, 17. August 2018

Bei Feuergefecht

06.04.2015 10:43

Chef von ägyptischer Islamistengruppe getötet

Ägyptische Sicherheitskräfte haben Sonntagnacht den mutmaßlichen Chef einer Islamistengruppe getötet, die sich wenige Stunden zuvor zu einem Bombenanschlag auf einen Polizeikontrollposten in Kairo bekannt hatte. Hamman Mohamed Attiyah sei bei einem Feuergefecht in einer Wohnung im Süden der ägyptischen Hauptstadt getötet worden, teilte das Innenministerium am Abend mit.

Bei Attiyah soll es sich um den Chef der Ajnad Misr ("Soldaten Ägyptens") handeln. Er habe zunächst der Islamistengruppe Ansar Beit al-Maqdess angehört, sich aber 2013 von dieser gelöst und die Ajnad Misr gegründet. Aufgrund eines Hinweises hätten Sicherheitskräfte die Wohnung Attiyahs gestürmt, woraufhin dieser das Feuer eröffnet habe. Im Zuge des Schusswechsels sei Attiyah dann getötet worden, hieß es aus dem Innenministerium. In der Wohnung seien Waffen und Sprengstoff gefunden worden.

Das Innenministerium wirft Attiyah vor, mit seiner Gruppe insgesamt 26 Anschläge auf die Polizei verübt zu haben, die meisten davon in Kairo. Dabei seien mehrere Menschen getötet worden. Die Ajnad Misr hatte sich am Sonntag auf Twitter zum Anschlag auf der 15.-Mai-Brücke über den Nil bekannt, bei dem ein Polizist getötet und zwei Menschen verletzt wurden.

Islamisten wollen Mursi rächen
Die Gruppe greift nach eigenen Angaben aus Rache für den Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Juli 2013 durch die Armee immer wieder Sicherheitskräfte an. Seit Mursis Entmachtung wurden mehr als 1.400 Anhänger des gestürzten Staatschefs getötet, mehr als 15.000 sitzen im Gefängnis. Hunderte seiner Anhänger wurden in Massenprozessen zum Tode verurteilt.

Ende 2014 schloss sich Ansar Beit al-Maqdess der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat an und nennt sich seither auch "Sinai-Provinz des Islamischen Staats". Erst am Donnerstag hatten Anhänger der Gruppe auf der Halbinsel zwischen Mittelmeer und Rotem Meer 15 Soldaten und zwei Zivilisten getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.