Mi, 15. August 2018

In Bananenschachteln

03.04.2015 17:18

100 Kilo Kokain in Prager Lidl-Filiale entdeckt

Drogen-Rekordfund in Tschechien: Mehr als 100 Kilogramm Kokain sind in einer Prager Lidl-Filiale in einer Kiste mit Bananen entdeckt worden. Der Wert der Drogen auf dem Schwarzmarkt würde bei rund einer Milliarde Kronen (36,3 Millionen Euro) liegen, berichteten tschechische Medien am Freitag. Einen Beschuldigten oder eine Verhaftung in dem Fall gibt es noch nicht, sagte eine Polizeisprecherin. Auch in Frankreich wurde in einem Supermarkt Kokain in Bananenkartons entdeckt.

Bei dem Fund in Prag handelt sich laut Angaben der Polizei um die größte Menge Kokain, die in dem Land je gefunden wurde. Ob Tschechien Ziel- oder Transitland der Drogenlieferung war, ist noch unklar. Die Sprecherin der Supermarktkette Lidl in Tschechien kommentierte den Fall nicht weiter. "Wir dürfen uns dazu nicht äußern", sagte sie gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Laut dem Nachrichtenportal tn24.cz stammte die Bananenlieferung aus Kolumbien.

Im Jänner 2014 waren bei einem Discounter in Berlin 140 Kilogramm Kokain entdeckt worden - ebenfalls verpackt in Bananenkartons. Ein deutscher Experte erklärte damals, dass Bananenkisten als Verstecke für Kokain nichts Ungewöhnliches seien. Nachdem allein in Deutschland mehr als eine Million Tonnen Bananen pro Jahr importiert werden, sei eine durchgehende Kontrolle aller Container nicht möglich.

Ähnlicher Fund in Frankreich
Nach dem Fund in Tschechien entdeckten dann auch in Frankreich Supermarktmitarbeiter Kokain in Bananenkartons. In einem Geschäft in Epinay-sur-Seine nördlich von Paris fanden Mitarbeiter Freitagfrüh fast 80 Kilo der Droge in den Kartons.

"Sie wollten die Bananen in die Auslage legen", sagte ein Polizist. "Aber als sie die Kartons geöffnet haben, sind sie auf weißes Pulver gestoßen." Die Kartons kamen aus Südamerika. Womöglich verpasste ein Mittelsmann der Drogenhändler den Container mit der Lieferung, so die Annahme der Ermittler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.