Mi, 15. August 2018

Drama unter Palmen

02.04.2015 17:17

Österreicher erschießt Tochter und sich selbst

Erschütterndes Familiendrama unter Palmen: Ex-Top-Hotelier Peter S. setzte seinem Leben in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, ein Ende - und riss dabei auch seine Tochter mit in den Tod. Der ausgewanderte Oberösterreicher (71) erschoss erst die 19-Jährige, ehe er sich mit einer Kugel selbst richtete.

Vom Tellerwäscher zum Topmanager - besser könnte man das Leben von Peter S. nicht beschreiben. Bereits in jungen Jahren hat es den Oberösterreicher nach absolvierter Hotelfachschulausbildung von Mondsee aus über den großen Teich gezogen. Auf seinen ersten Stationen in Chile und in Manhattan, New York, mauserte er sich zum Top-Manager und landete schließlich im Fünf-Stern-Hotel Radisson in Uruguays Hauptstadt Montevideo.

Über 18 Jahre leitete er hier als angesehener Generaldirektor die Nobelherberge. Bis die Pension kam und der Oberösterreicher schließlich samt Ehefrau und zwei Kindern in die Dominikanische Republik übersiedelte.

Schwere Depressionen als Auslöser?
Doch er konnte seinen Ruhestand im Urlauberparadies nicht genießen, denn der Oberösterreicher soll schwer depressionskrank gewesen sein. Diese Erkrankung dürfte - wie jetzt erst bekannt wurde - am 18. März zum blutigen Familiendrama geführt haben: Der mittlerweile 71-jährige Top-Hotelier griff in den eigenen vier Wänden in Santo Domingo zur Waffe und erschoss seine noch zu Hause lebende 19-jährige Tochter. Sekunden später richtete Peter S. die Pistole gegen sich selbst und setzte auch seinem Leben ein Ende.

Ob der Oberösterreicher tatsächlich von der psychischen Krankheit zur erschütternden Tat getrieben wurde oder ob es möglicherweise andere Motive gab, ist noch unklar. Die Ermittlungen der lokalen Behörden sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.