08.03.2006 15:11 |

Überfall am Airport

Erste Festnahme nach Airport-Überfall

Die schwedische Polizei hat nach dem spektakulären Geldraub auf dem Göteborger Flugplatz Landvetter einen Mann festgenommen. Über die Hintergründe für die Festnahme wurden noch keine Angaben gemacht. Drei Männer waren am Vortag mit ihrem Jeep durch eine Sperrgitter auf das Flugplatzgelände gerast und hatten drei mit Geld gefüllte Taschen genau in dem Moment in ihre Gewalt gebracht, als der Geldtransport aus einem Linienflugzeug der Fluggesellschaft SAS in ein Auto umgeladen werden sollte.

Vor allem wegen des extrem genauen Timings bei dem Überfall, aber auch mit Blick auf die hochprofessionelle Gesamtausführung war sich die Polizei weitgehend sicher, dass die mit Maschinenpistolen bewaffneten Gangster genaue Tipps von Insidern des Flugplatzes bekommen hatten. Bei einem auffällig ähnlichen Coup auf dem Stockholmer Flugplatz Arlanda im Juni 2002 hatten die Täter umgerechnet fast fünf Millionen Euro erbeutet.

Bei dem Überfall waren nach Polizeiangaben drei Männer in einem Jeep durch eine heruntergelassene Schranke zu einem gerade gelandeten SAS-Flugzeug gerast. Die Maschine war aus London gekommen und hatte 93 Passagiere an Bord. Die Räuber erzwangen mit Maschinenpistolen die Herausgabe des gerade aus dem Flugzeug entladenen Geldes und flüchteten. Die Höhe der erbeuteten Summe wurde zunächst nicht genannt

Überfälle auf Geldtransporter in Schweden "populär"
In Schweden gab es zuletzt immer häufiger immer brutalere Überfälle auf Geldtransporte. Deshalb hatte die Gewerbeaufsicht im vergangenen November zeitweilig bestimmte Transporte verboten und damit vorübergehend für Bargeldmangel in Stockholm gesorgt.