27.02.2006 22:14 |

"Führungswechsel"

Florentino Perez tritt zurück

Florentino Perez ist nicht mehr Präsident des spanischen Vorzeige-Fußballklubs Real Madrid. Das bestätigte der klubeigene TV-Sender im Anschluss an eine außerordentliche Mitgliederversammlung am Montagabend.

"Ich glaube, dass der Verein einen Führungswechsel braucht. Deshalb habe ich beschlossen, als Präsident zurückzutreten", erklärte der 58-Jährige. Seine Geschäfte übernimmt nun Vize-Präsident Fernando Martin, der vom Vorstand einstimmig gewählt wurde.

Der Rücktritt Perez' folgte einer weiteren enttäuschenden Vorstellung der "Königlichen" am Sonntag. Die Madrilenen hatten gegen Mallorca ihre siebente Saisonniederlage in der Liga bezogen. In der Tabelle liegen die "Königlichen" schon zehn Punkte hinter Barcelona, im spanischen Cup ist das Starensemble bereits gescheitert und im Champions-League-Achtelfinale hatte es vor knapp einer Woche eine 0:1 -Niederlage im Heimspiel gegen Arsenal gesetzt.

Florentino Perez war Real seit 2000 vorgestanden, nachdem er in einer Kampfabstimmung gegen den damaligen Präsidenten Lorenzo Sanz als Sieger hervorgegangen war. Perez hatte den Mitgliedern damals Barcelona-Star Luis Figo als Wahlgeschenk versprochen.

Unter der Regentschaft des Bauunternehmers wechselten neben dem Portugiesen auch Zinedine Zidane, Ronaldo und David Beckham nach Madrid. Zwei Meistertitel (2001, 2003) sowie ein Champions-League- Triumph (2002) wurden in dieser Zeit eingefahren. In den sechs Jahren seiner Amtszeit gab der Klub nicht weniger als 756 Millionen Euro für Spieler-Verpflichtungen aus.

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten