Mi, 20. Juni 2018

In einem Wald

16.12.2014 22:47

Pennsylvania: Leiche von Amokläufer gefunden

Nach dem blutigen Familiendrama mit sechs Toten im US-Bundesstaat Pennsylvania hat sich der mutmaßliche Täter das Leben genommen. Die Polizei habe bei ihrer Großfahndung am Dienstag die Leiche von Bradley William Stone entdeckt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Einsatzkräfte machten den Fund in einem Waldstück in der Nähe von Stones Haus im Ort Pennsburg.

US-Medien zufolge geht man derzeit von einem Suizid aus. Der örtliche Ableger des Fernsehsenders ABC berichtete, dass Stone in Militärkleidung mit einem Schwert im Bauch aufgefunden worden sei. Die Stichwaffe sei teilweise auch bei den Morden verwendet worden.

Stone soll am Montag seine Ex-Frau und fünf Mitglieder ihrer Familie getötet haben. Die Behörden hatten den 35-jährigen früheren Soldaten als "bewaffnet und gefährlich" bezeichnet und die Einwohner in der Gegend um Pennsburg aufgefordert, zu Hause zu bleiben und die Türen zu verschließen. Mehrere Schulen in der Region nördlich der Großstadt Philadelphia blieben am Dienstag wegen der Suche nach dem Sechsfachmörder geschlossen.

Sorgerechtsstreit als Auslöser?
Stone und seine Ex-Frau lieferten sich nach Polizeiangaben seit der Scheidung 2009 einen erbitterten Streit um das Sorgerecht für ihre fünf und acht Jahre alten Töchter. In der Nacht auf Montag soll der Ex-Soldat die 33-Jährige dann vor den Augen der beiden Kinder erschossen haben. Ein Augenzeuge sagte dem lokalen ABC-Ableger, er habe drei oder vier Schüsse gehört. Die Kinder hätten "Mama, nein!" geschrien, der Schütze habe "Wir müssen gehen!" gerufen. Stone ließ die beiden Mädchen am Leben und brachte sie zu einem Nachbarn.

In der Nacht soll der frühere Soldat auch mehrere Verwandte seiner Frau umgebracht haben. In dem Ort Landsdale fand die Polizei die Leichen von Stones früherer Schwiegermutter und deren Mutter. Ein grausamer Anblick bot sich den Beamten in einem Haus in Souderton, wo Stone seine Schwägerin, deren Mann und ihre 14-jährige Tochter ermordet hatte. Der 17 Jahre alte Sohn kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Posttraumatische Belastungsstörungen
Stone war von 2002 bis 2011 Reservist der US-Marineinfanterie und war 2008 im Irak im Einsatz. Medienberichten zufolge soll er an posttraumatischen Belastungsstörungen gelitten haben. Nach seiner Scheidung hatte Stone ein zweites Mal geheiratet. Seine neue Frau und das gemeinsame Baby seien in Sicherheit, teilten die Behörden mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.