Mi, 21. November 2018

Binnen neun Jahren

11.12.2014 19:53

Brasilianer (26) ermordete 41 Menschen "aus Spaß"

Ein 26-jähriger Brasilianer hat gestanden, insgesamt 41 Menschen "aus Spaß" ermordet zu haben. "Er wollte Frauen töten - weiße Frauen", sagte der Polizeichef von Nova Iguacu, einem Vorort von Rio de Janeiro, am Donnerstag. Die Polizei erklärte, sie gleiche derzeit die Aussagen des Mannes mit früheren Ermittlungen ab. Bisher würden die Angaben des mutmaßlichen Täters jedenfalls mit ihren Erkenntnissen übereinstimmen.

Sailson Jose das Gracas gab an, er habe im Zeitraum von neun Jahren 37 Frauen, drei Männer und ein zweijähriges Kind ermordet. Das Kind habe er getötet, weil er fürchtete, dass dessen Geschrei die Nachbarn auf ihn aufmerksam machen könne. Nach eigenen Angaben folgte er seinen Opfern zunächst über längere Zeit und studierte ihre Gewohnheiten, bevor er die Taten beging.

Der Mann sagte weiters, er habe seine kriminelle Laufbahn als Taschendieb begonnen und im Alter von 17 Jahren erstmals eine Frau ermordet. "Das löste in mir etwas aus", so Gracas. "Ich machte damit weiter und es gefiel mir." Einmal habe er auch einen Auftragsmord begangen. Die Taten bereue er nicht. Auch wenn er lange ins Gefängnis müsse, wolle er nach seiner Entlassung weiter morden.

In Brasilien liegt die maximale Haftstrafe bei 30 Jahren, die Todesstrafe gibt es nicht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International
„Wegen der Hautfarbe“?
Wirbel um „Warnung“ vor Zivilkontrollen im Netz
Österreich
„Kein Menschenrecht“
Regierung verteidigt Nein zum UNO-Migrationspakt
Österreich
Aufregung nach Finale
Darts-Eklat: Bad-Boy Price droht nun Ärger
Sport-Mix
Auf „Forbes“-Liste
Helene Fischer verdient mehr als Britney Spears!
Video Stars & Society
Harte Trainings
Alarm bei Blutwerten: Kovac macht bei Bayern Ernst
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.