So, 23. September 2018

"Grüne Travestie"

05.10.2014 19:39

Conchitas Brüssel-Show spaltet EU-Parlament

In Brüssel scheiden sich die Geister bekanntlich über viele Dinge - aktuell allerdings auch wieder über unsere "Queen of Europe", Conchita Wurst. Die bärtige Song-Contest-Siegerin soll nämlich bald ein Konzert vor dem Europaparlament geben - was naturgemäß im Vorfeld polarisiert.

Auf Einladung der Grünen und anderer Fraktionen soll Travestiekünstler Thomas Neuwirth alias Conchita Wurst am 8. Oktober ein "Zeichen für Offenheit und Toleranz" setzen und damit in die Fußstapfen von U2-Frontmann Bono oder Pussy Riot treten. Unter den EU-Fraktionen sei die Debatte um dieses Zeichen nun erneut aufgeflammt, berichtete die ORF-"ZiB" am Sonntagabend.

Grüne Lunacek erfreut: "Tolles Signal"
Neuwirth selbst hatte bereits am Tag seiner Einladung bekundet, dass es für ihn eine große Ehre sei, "für ein Europa der Aufklärung, der Menschenwürde und der Gleichstellung" einzutreten: "Die Parteifarbe ist mir dabei vollkommen egal, solange die Menschlichkeit im Vordergrund steht." Auch Grünen-Abgeordnete Ulrike Lunacek freut sich bereits auf ein "tolles Signal für das Anderssein".

"Anderssein" kommt nicht immer an
In ein völlig anderes Horn bläst wie immer FPÖ-Mann Harald Vilimsky, der über eine "grüne Travestieparty" spottete. "Lieber Geld für andere Dinge ausgeben" würde auch die erzkonservative EU-Parlamentarierin der Alternative für Deutschland, Beatrix von Storch. Statt einem "singenden Mann in Frauenkleidern" zu lauschen, solle man sich ihr zufolge lieber "für verfolgte Minderheiten im Irak" einsetzen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.