Di, 21. August 2018

Streit eskaliert

16.09.2014 14:26

Wien: Drogendealer sticht 18-Jährigem in den Hoden

Ein Streit zwischen einem Drogendealer und einem seiner Kunden hat am Montag in Wien-Favoriten gewaltsam geendet. Der szenebekannte Suchtgifthändler stach dem 18-Jährigen plötzlich mit einem Messer in den Hoden.

Gegen 14 Uhr kam es in der Angeligasse zur gewaltsamen Auseinandersetzung, berichtete die Polizei am Dienstag. Das Opfer wollte offenbar von dem 20-Jährigen Drogen kaufen. Während des Gesprächs kam es nach Aussagen des 18-Jährigen zum Streit, im Zuge dessen der Dealer das Messer mit einer acht Zentimeter langen Klinge zückte und zustach. Die Rettung versorgte den Verletzten.

Der Dealer flüchtete anschließend. Er wurde kurze Zeit später in seiner Wohnung festgenommen. Bei seiner Einvernahme gab der Dealer an, in Notwehr gehandelt zu haben. Denn er sei von einem unbekannten Dritten, der laut dem mutmaßlichen Täter zum Opfer gehörte, mit einer Gaspistole bedroht worden. Das Opfer wiederum gab an, dass dieser Unbekannte ein Komplize des 20-Jährigen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.