Do, 21. Juni 2018

Industriespionage

07.07.2014 09:31

Deutschland warnt vor Cyberspionen aus China

Der Verfassungsschutz in Deutschland warnt Unternehmen vor einer wachsenden Zahl von Cyberangriffen aus China. "Viele mittelständische deutsche Unternehmen sind leichte Beute", sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen der "Welt am Sonntag".

"Sie können oft nur schlecht einschätzen, was ihre Kronjuwelen sind, wofür sich die Gegenseite interessiert." Zahlreiche Firmen seien zudem überfordert, sich selbst zu schützen. "Sie treten gegen einen übermächtigen Gegner an", sagte Maaßen. Allein der chinesische technische Nachrichtendienst habe über 100.000 Mitarbeiter.

Michael George, Leiter des "Cyber-Allianzzentrums" beim Bayerischen Verfassungsschutz, forderte die Wirtschaft zu mehr Offenheit und Vertrauen auf. "Es ist wichtig, dass Unternehmen das Schweigen brechen und Cyberattacken melden", sagte George der "Welt am Sonntag".

"Nur so können gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden Gegenmaßnahmen ergriffen werden." Allein neue Sicherheitssoftware in Unternehmen einzuführen, sei als Schutzmaßnahme vor Spionage nicht ausreichend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.