Mo, 17. Dezember 2018

Nach Affäre

25.01.2014 19:08

Francois Hollande trennt sich von Lebensgefährtin

Frankreichs Staatschef Francois Hollande trennt sich von seiner langjährigen Lebensgefährtin Valerie Trierweiler. In einer Erklärung an die Nachrichtenagentur AFP verkündete der Präsident am Samstagabend das Ende des "gemeinsamen Lebens" mit Trierweiler.

Bereits Samstag früh hatte das renommierte "Journal du Dimanche" berichtet, dass der Präsident die Trennung öffentlich machen werde, bevor Trierweiler am Sonntag zu einer Reise nach Indien aufbricht.

Hollande hatte nach Bekanntwerden einer angeblichen Affäre mit der Schauspielerin Julie Gayet erklärt, seine Beziehung zu Trierweiler mache eine schwere Prüfung durch. Ein Promi-Magazin hatte Fotos veröffentlicht, die Hollande mit einem Motorradhelm getarnt vor einer Pariser Wohnung zeigen sollen, in der er sich heimlich mit Gayet getroffen hat. Die Paparazzi-Fotos hatten auch eine Debatte über die Sicherheit des Präsidenten ausgelöst.

Die Berichte über die Affäre mit Gayet haben auch die Ankündigung einer groß angelegten Wirtschaftsreform überschattet und zu einem weiteren Ansehensverlust des 59-Jährigen Staatschefs geführt.

Unbeliebtester Präsident der Geschichte
Nach Umfragen ist der Sozialist Hollande der unbeliebteste Präsident in der Geschichte Frankreichs. Er ist nicht mit der Journalistin Trierweiler verheiratet. Die 48-Jährige hatte aber die Rolle der First Lady ausgefüllt und Hollande häufig bei offiziellen Anlässen begleitet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.