01.08.2013 01:01 |

Alarmierende Zahlen

202 Mio. Menschen haben "Schaufenster-Krankheit"

Gefäßverkalkung (Atherosklerose) ist die Hauptursache für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Einer anderen Form der Erkrankung - der peripheren Verschlusskrankheit von Beinarterien ("Schaufensterkrankheit") - wurde bisher weit weniger Aufmerksamkeit zuteil. Forscher hat jetzt jedoch berechnet, dass weltweit bereits 202 Millionen Menschen daran leiden und die Häufigkeit sehr schnell zunimmt.

"Die Zahl der Menschen mit peripherer Arterienerkrankung (PAOD) hat sich in zehn Jahren um 23,5 Prozent dramatisch erhöht. Von 164 Millionen Betroffenen im Jahr 2000 auf 202 Millionen Personen im Jahr 2010", schreibt der britische Epidemiologe Gerry Fowkes von der Universität Edinburgh in der Medizin-Fachzeitschrift "The Lancet".

Viele der Betroffenen leben in ärmeren Ländern
Die Mehrheit der Betroffenen - 70 Prozent oder 140,8 Millionen Personen - lebe in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Bruttonationalprodukt, was für eine immer größere Verbreitung von sogenannten Zivilisationskrankheiten in den ärmeren Weltregionen spreche, so die Forscher. In Europa waren demnach im Jahr 2010 rund 40,5 Millionen Personen betroffen, der Anstieg seit dem Jahr 2000 betrug etwa 13 Prozent.

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit äußert sich vor allem in Gefäßverengungen in den Beinen. Die Betroffenen können nur schlecht gehen, sind in ihrer Mobilität wegen der auftretenden Schmerzen stark eingeschränkt. Der umgangssprachliche Name "Schaufensterkrankheit" rührt daher, dass diese Schmerzen die Betroffenen dazu zwingen, stehen zu bleiben. Damit die Beschwerden, zum Beispiel beim Einkaufen, anderen Personen nicht auffallen, bleiben sie daher oft vor Schaufenstern stehen, bis die Schmerzen nachlassen.

Rauchen und Bluthochdruck als Risikofaktoren
Wie bei allen Atherosklerose-Schäden sind Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck und hohes Cholesterin die größten Risikofaktoren. Neben der Gefahr der Amputation von Gliedmaßen steigt für die Betroffenen die Herz-Kreislauf-Gefahr (Infarkt, Schlaganfall) auf das Dreifache.

"Die höhere Lebenserwartung ist gemeinsam mit dem sich ändernden Lebensstil der treibende Faktor für die Häufigkeit der Erkrankung. In der Gruppe der über 80-Jährigen hat sich die Zahl der Patienten um 35 Prozent erhöht, derzeit ist bereits einer von zehn über 70-Jährigen und einer von sechs über 80-Jährigen betroffen", heißt es im "Lancet"

Neben der Prävention sei auch die Früherkennung wichtig. Das könnte zum Beispiel relativ einfach durch die Berechnung eines Index aus der Blutdruckdifferenz zwischen Knöchel und Oberarm erfolgen. Doch das wird noch offenbar noch viel zu selten durchgeführt. Es sei Zeit zum Handeln, stellen Fowkes und seine Co-Autoren fest.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Kann „Burgi“ Bayern blamieren?
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International
„Mutlos herumgeeiert“
Erste Reaktionen auf Mindestlohn-Forderung der SPÖ
Österreich
Spektakuläre Szenen
Lenker auf der Flucht: Polizeiauto rammt Pkw
Niederösterreich