15.07.2013 18:12 |

Job für Strauss-Kahn

Russland: Ex-IWF-Chef wird Aufseher bei Staatsbank

Gut zwei Jahre nach seinem Rücktritt als Chef des Internationalen Währungsfonds wird Dominique Strauss-Kahn eine große russische Staatsbank beaufsichtigen. Der 64-jährige Franzose sei in den elfköpfigen Aufsichtsrat der Russischen Bank für Regionalentwicklung (VBRR) gewählt worden, sagte eine Banksprecherin am Montag.

Die Bank ist ein Tochterunternehmen des weltgrößten Ölförderers Rosneft. Nach Plänen von Rosneft-Chef Igor Setschin soll die VBRR in Europa aktiv sein, wie die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" berichtete.

Eine Affäre um Vergewaltigungsvorwürfe eines New Yorker Zimmermädchens hatte Strauss-Kahn 2011 seinen Chef-Posten beim IWF in Washington gekostet. Die inzwischen durch eine außergerichtliche Einigung beigelegte Angelegenheit machte zudem die Ambitionen des Sozialisten auf eine Präsidentschaftskandidatur in Frankreich zunichte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).