17.06.2013 10:45

Der Sommer ist da!

Mit diesen Tipps kommen Sie "cool" durch die Hitzewelle

Lange hat er sich dieses Jahr Zeit gelassen, jetzt ist der Sommer mit tropischen Temperaturen um die 36 Grad endlich in Österreich angekommen. Wer sich nun aber nicht mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen kann, für den wird die Sommerhitze recht schnell zur Qual. Mit unseren erfrischenden Anti-Hitze-Tipps kommen Sie aber sicherlich "cool" durch den Sommer!

Grundsätzlich gilt, dass man die Belastung durch Hitze für den Körper nicht unterschätzen darf und bei höheren Temperaturen lieber kürzertreten sollte, weil das Herz-Kreislauf-System extrem belastet wird.

Tipps gegen die Hitze
An Hitzetagen gilt Folgendes, wenn Sie sie mit einem kühlen Kopf überstehen wollen:

  • Zwischen 11 Uhr vormittags und 16 bis 17 Uhr nachmittags auf Sportausübung im Freien verzichten. Die Gefahr eines Hitzschlages besteht! (Wie Sie einen Hitzschlag erkennen und richtig reagieren, erfahren Sie in der Infobox!)
  • Lässt sich ein Aufenthalt in der Mittagssonne nicht vermeiden, sollte auf ausreichenden Sonnenschutz und eine Kopfbedeckung geachtet werden.
  • Neben dem guten Sonnenschutz ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Wenn man in der prallen Mittagssonne eine Stunde schwitzt, ist mit einem halben bis einem Liter Flüssigkeitsverlust zu rechnen. Ausgeglichen werden sollte das Flüssigkeitsmanko mit Leitungswasser, stillem Mineralwasser oder verdünnten Obst- und Gemüsesäften.
  • Sucht man schnelle Abkühlung, so ist es besonders wichtig zu wissen, dass eine sehr schnelle Temperaturveränderung zu Kollaps und Ohnmacht führen kann. Daher sollte man sich immer langsam der Temperatur des Badewassers angleichen und nie überhitzt ins Wasser springen.
  • Außerdem: Leichte, luftige Kleidung, die nicht einschnürt, tragen. Kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen, wenn der Hitzestau droht. Fächer zum Luftzufächeln besorgen. Mit Thermalwassersprays regelmäßig Gesicht und Nacken befeuchten.

Wie Sie die Hitze der Nacht überstehen, erfahren Sie in der Infobox im Bericht "Gut schlafen trotz Hitze".

Bei Hitze regelmäßig duschen!
Schwitzen bei großer Hitze ist normal und sogar wichtig. Die Absonderung von Schweiß dient unserem Körper als Kühlsystem und sollte deshalb nicht verdammt, sondern durch regelmäßiges Trinken ermöglicht werden.

Frisch von den zwei bis drei Millionen Drüsen produziert, ist Schweiß eine farb- und geruchlose Flüssigkeit, die zu 99 Prozent aus Wasser besteht. Der Rest sind Salze und Mineralien, Fettsäuren und Eiweiß sowie - in Spuren - Ammoniak und Harnstoff.

Vor allem diese Zusatzstoffe sind es, die für auf der Haut lebende Bakterien höchst attraktiv sind. Sie beginnen den Cocktail effektiv zu verspeisen, erst die Abbauprodukte sorgen dann für den typischen, üblen Schweißgeruch. Tägliches Duschen ist deshalb im Sommer ein Muss, will man nicht schlecht riechen. Frauenschweiß riecht übrigens nach Zwiebeln, Männerschweiß käsig.

Hausmittel helfen gegen Schweißgeruch
Bei zu starkem Körpergeruch hilft ein Hausmittel: zweimal wöchentlich 15 Minuten ein spezielles Bad nehmen, wobei dem Wasser ein halber Liter Paradeissaft zugefügt wird. Weiters sollte man darauf achten, nur pH-neutrale Seife zu benutzen.

Auch täglich mindestens drei Tassen Salbeitee über den Tag verteilt zu trinken, kann Abhilfe schaffen, da es die übermäßige Schweißbildung im Körper hemmt. Für die viel betroffene Stelle in der Achsel hilft es, sich gründlich zu rasieren und spezielle Antitranspirants aus der Apotheke zu verwenden. Zur Absicherung gegen unschöne Schweißflecken können zusätzlich spezielle Pads in die Achselhöhle geklebt werden, die den Schweiß aufsaugen.

Gegen Handschweiß hilft es, wenn man sich morgens und abends die Hände mit Franzbranntwein einreibt. Gegen vermehrte Transpiration an den Füßen gibt es spezielle Puder, wobei häufiges Barfußgehen auch helfen soll.

Finger weg von Alkohol und Zigaretten
Der Sommer macht durstig, aber auf das vermeintlich kühlende Bier im Gastgarten sollte verzichtet werden. Sowohl Alkohol als auch Zigaretten führen zu einer erhöhten Schweißproduktion. Doch um den vermehrten Wasser- und Mineralstoffverlust auszugleichen, ist es sehr wichtig, über den Tag verteilt genug zu trinken. Empfehlenswert sind vor allem Mineralwasser mit hohem Gehalt an Natrium, Kalium oder Magnesium. Aber auch verdünnte Frucht- oder Gemüsesäfte sind bei hohen Temperaturen förderlich.

Auch leidenschaftliche Kaffeetrinker sollten während der Hitzewelle ihren Konsum reduzieren, denn ähnlich wie Alkohol treibt uns auch Kaffee im Sommer zusätzliche Schweißperlen auf die Stirn.

Beim Essen sollte man fette, schwere und besonders scharf gewürzte Speisen meiden - zum Beispiel mit Curry, Chili oder Pfeffer - und vor allem auf kühlende Nahrungsmittel wie Ananas, Orangen, Wassermelone und auch Rettich, Radieschen oder Gurken zurückgreifen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter