03.03.2013 17:01 |

Einsatz schon bald

Iran hat 3.000 neue Zentrifugen zur Urananreicherung

Der Iran hat am Sonntag den baldigen Einsatz von 3.000 neuen Zentrifugen zur Beschleunigung der Urananreicherung bekannt gegeben. Die Zentrifugen seien bereits gebaut und würden ältere Modelle ersetzen, sagte der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Fereydoun Abbasi, der Nachrichtenagentur Fars. Die Mitteilung kam einen Tag vor einer wichtigen Sitzung der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEO am Montag in Wien.

Zum Einsatzort der neuen Geräte machte die iranische Nachrichtenagentur keine Angaben. Diese könnten entweder im Atomkomplex in Natanz (Bild) oder in der neueren Anreicherungsanlage in Fordo südlich der Hauptstadt Teheran eingesetzt werden. Neu an der Erklärung sind allerdings die konkreten Angaben über die Zahl der neuen Zentrifugen.

Die IAEO hatte in einem Bericht im Februar Bezug auf die neuen Zentrifugen genommen, allerdings ebenfalls keine Zahlen genannt. Am Montag trifft sich der IAEO-Gouverneursrat in Wien. Die - laut der Regierung in Teheran zu friedlichen Zwecken verfolgte - iranische Urananreicherung dürfte eines der dringendsten Gesprächsthemen sein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).