Mo, 10. Dezember 2018

Polizei schritt ein

27.12.2012 10:32

Sohn (15) würgt Mutter im Streit um Handynutzung

Von Weihnachtsfrieden keine Spur: Am Abend des Stefanitags gerieten sich in der Stadt Salzburg ein 15-jähriger Bursche und seine 41-jährige Mutter so heftig in die Haare, dass der Sohn die Frau schließlich gewürgt haben soll. Auslöser des Streits war eine Meinungsverschiedenheit bezüglich der Handynutzung des Jugendlichen. Die Polizei sprach ein Betretungsverbot gegen den Sohn aus.

Laut Polizei wurden am Mittwoch kurz nach 21.30 Uhr zwei Streifen in den Stadtteil Liefering beordert, da dort ein heftiger Familienstreit im Gange sei. Beim Eintreffen der Beamten wurde der 15-jährige Beschuldigte gemeinsam mit einem 16-jährigen Freund vor der Wohnungstür angetroffen.

Handgreifliche Auseinandersetzung
Im Zuge der Befragung sagte der Bursche, seine Mutter habe ihm im Zuge des Streits mit dem Finger ins Auge gedrückt, darauf habe er nach ihr getreten und sie anschließend gewürgt. Bei der Mutter konnten keine offensichtlichen Verletzungen wahrgenommen werden, die Frau gab aber an, von ihrem Sohn nicht nur gewürgt, sondern auch gefährlich bedroht worden zu sein.

Dem Freund gelang es, die beiden voneinander zu trennen und den 15-Jährigen vor die Wohnungstüre zu bringen. Dort schlug der Sohn mit der Faust gegen die Wand, um sich abzureagieren. Dabei verletzte er sich selbst. Ihm droht eine Anzeige wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.