Entladung bei Nachbarn

Sturm, Hagel, Blitze, aber Supergewitter blieb aus

Niederösterreich
11.07.2024 16:00

Ein Gewitter mit heftigen Sturmböen löste Mittwochabend schwere Schäden im Bezirk Krems aus. Trotzdem konnten die Florianis im Land zum Großteil aufatmen, denn die riesige vorhergesagte Unwetterzelle blieb Niederösterreich fern. Über Nacht kam es zu rund 30 Feuerwehreinsätzen.

Die Wachau spürte am Abend schon die Vorboten einer riesigen Unwetterfront, die zum Glück dann in der befürchteten Stärke zu Gänze aus blieb. Im Bezirk Krems im Gebiet zwischen Rossatzbach und Senftenberg mussten die Feuerwehren zu zahlreichen Sturmschäden ausrücken. Auch Hagel ging in der Region nieder. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, die Bundesstraße B3 musste vorübergehend gesperrt werden. 

Heftiges Unwetter binnen weniger Minuten
„Sonnenschirme sind auf die Straße geschleudert worden, Gläser von den Tischen“, berichtete Heurigenwirt Nikolaus Rehrl aus Rossatzbach, wobei das Gewitter „außergewöhnlich schnell und außergewöhnlich intensiv“ aufgezogen sei. Auch in Arnsdorf in der Wachau hagelte es anfangs, bevor massive Regenmassen einsetzten. Sturmböen zogen ebenso nach Dürnstein, Scheibenhof, Reichaueramt und Senftenberg. 

Sieben Sonnenschirme wurden aufgrund des Unwetters beschädigt (Bild: zVg)
Sieben Sonnenschirme wurden aufgrund des Unwetters beschädigt
(Bild: zVg)

Aufgabe der Feuerwehren Dürnstein, Weißenkirchen, Krems-Egelsee und Senftenberg war es, umgestürzte Bäume zu entfernen und Verkehrswege wieder freizumachen. Den Großteil der Einsätze arbeiteten die mehr als 60 eingesetzten Helfer noch am Mittwoch ab.

Hagel schwemmte sich zusammen
Die Feuerwehr Senftenberg wurde zu drei Einsätzen gerufen. „Nachdem sich der Hagel zusammen geschwappt hatte, sah er aus, wie die tauenden Schneewechten im Frühjahr“, erzählt Kommandant Alfred Winkler von den Einsätzen.  

Die B3 bei Dürnstein musste wegen Sturmschäden vorübergehend gesperrt werden. (Bild: FF Dürnstein/Michael Pfaffinger)
Die B3 bei Dürnstein musste wegen Sturmschäden vorübergehend gesperrt werden.
Das Unwetter entwurzelte bei Dürnstein einige Bäume. (Bild: FF Dürnstein/Michael Pfaffinger)
Das Unwetter entwurzelte bei Dürnstein einige Bäume.
Auch in der Gemeinde Senftenberg kam es zum „Windwurf“ von Bäumen. (Bild: FF Senftenberg)
Auch in der Gemeinde Senftenberg kam es zum „Windwurf“ von Bäumen.

Bäume fielen auf Straßen
Von der mit Anspannung erwarteten riesigen Gewitterzelle, die erst später folgen sollte, blieb Niederösterreich zum Großteil verschont. Rund 30 Einsätze mussten die Feuerwehren in der Nacht abarbeiten. Schwerpunkte waren diesmal das Waldviertel und auch der Zentralraum, die leicht betroffen waren. Hauptsächlich prägten Sturmschäden das Einsatzgeschehen – umgeknickte Bäume mussten beseitigt und Straßen gereinigt werden. 

Nachbar Oberösterreich traf es weitaus schwerer
„Oberösterreich wurde da mit mehr als 300 Einsätzen weitaus stärker getroffen“, betonte Klaus Stebal vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich. Dort sollen mehr als 3300 Einsatzkräfte innerhalb weniger Stunden ausgerückt sein. Die starke Unwetterfront zog von dieser Richtung auch auf und dürfte sich schon bei „Nachbar“ Oberösterreich großteils entladen haben. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele