Mi, 19. September 2018

1 Spiel, 6 Disziplinen

21.12.2012 12:07

Fit vorm Fernseher: "Sports Champions 2" im Test

Nintendos Wii hat es vorgemacht: Die Zeiten, in denen die Spieler nahezu bewegungslos vor dem Schirm verharren, sind vorbei. Heute wird getanzt und gefuchtelt, dass mitunter die Unversehrtheit von Mitmenschen und Einrichtungsgegenständen gefährdet ist. Aufgrund des Erfolgs war die Konkurrenz gezwungen nachzuziehen. Mit Move entschied sich Sony dabei für ein ähnliches Konzept, wie es Nintendo mit der Wii verfolgt. Mit "Sports Champions" gab es gleich von Anfang an ein passendes Spiel – nun ist endlich der Nachfolger da.

Mit lediglich sechs Disziplinen sollen die Spieler in "Sports Champions 2" wieder vor den Bildschirm gelockt werden. Der Umfang, der an und für sich schon sehr ausbaufähig wäre, wird zusätzlich dadurch geschmälert, dass mit dem Bogenschießen ein aus dem Vorgänger bekannter Bewerb übernommen wurde. Als Bonusbewerb wäre das durchaus in Ordnung gewesen, so bleibt aber der Eindruck der billigen Wiederverwertung.

Bogenschießen bietet wenig Neues
Das Bogenschießen unterscheidet sich vom Vorgänger zudem nur durch andere Schauplätze. Viel Verbesserungspotential war allerdings auch nicht gegeben, denn mit den beiden Move-Controllern lassen sich Pfeil einlegen, Bogen spannen und Zielen einfach bewerkstelligen. Die Sportart kommt jenen entgegen, die es lieber bedächtig und ruhig angehen.

In dieselbe Kategorie fällt die Disziplin Golf. Wie von Golfsimulationen bekannt, wird abgeschlagen und geputtet. Der Puls bleibt dabei in den unteren Regionen der Skala. Das macht Golf zur perfekten Sportart zum Abschalten, ohne dabei tatsächlich die Wege zwischen den Löchern abgehen zu müssen.

Beim Bowling gelingt sogar der Drall
Dermaßen entspannt drängt sich ein bisschen Bowling zum Aufwärmen geradezu auf – ein Klassiker, der heute allem Anschein nach in keiner modernen Sport-Spielesammlung fehlen darf. Die Steuerung geht - wie schon bei den anderen beiden Sportarten - leicht und vor allem sehr präzise von der Hand. Es ist beispielsweise überhaupt kein Problem, der Kugel mit einer kleinen Handbewegung den entscheidenden Drall für einen Strike mitzugeben.

Bevor man nach dem anstrengenden Kegeln selig einschlummert, winkt mit Boxen die eigentlich schweißtreibende Aufgabe. Ausgerüstet mit zwei Move-Controllern geht es voll zur Sache. Eigentlich wäre das der perfekte Modus für den Aggressionsabbau, wäre nicht gerade hier die Steuerung etwas ungenau. So steigt der Puls mitunter nicht nur aufgrund der Anstrengung, sondern auch aus Zorn in gefährliche Regionen.

Ski-Modus erfordert trainierte Oberschenkel
Um sich im Anschluss ein wenig abzukühlen, bietet das Game einen Ski-Modus. Wehe dem, der dafür nicht genügend Kondition mitbringt: Die Fahrt in der Abfahrtshocke verlangt einem nämlich alles ab. Richtungsänderungen werden mittels Gewichtsverlagerung vorgenommen. Die rasante Abfahrt macht dabei durchaus Laune – und ist bei zunehmender Spieldauer sicher auch gesund für die Oberschenkelmuskulatur.

Bei der letzten Disziplin geht es auf den Tennisplatz. Auch wenn man sich das Laufen sparen kann, beginnt gerade nach längeren Ballwechseln langsam der Schweiß zu perlen. Dank der tollen Steuerung lassen sich von Topspin bis zum Slice alle Schlagvarianten problemlos ausführen. Tennis macht deshalb von den zur Auswahl stehenden Spielen auch mit Abstand am meisten Spaß.

Trotz allem läuft "Sports Champions 2" erst mit mehreren menschlichen Mitspielern zur Höchstform auf. Ohne launige, bissige und bisweilen sogar höhnische Kommentare echter Mitspieler fehlt dem Game einfach der Motivationsfaktor.

Fazit: Ginge es allein um die technische Umsetzung, gäbe es an "Sports Champions 2" nicht viel zu bemängeln. Die Grafik ist ordentlich und die Move-Steuerung bis auf eine Ausnahme gut gelungen. Der geringe Umfang und das Recycling aus dem Vorgänger – wer ihn gespielt hat, findet nur fünf neue Disziplinen vor – trüben allerdings den ansonsten soliden Gesamteindruck nachhaltig und lassen bei Einzelspielern schnell Langeweile aufkommen. Als Partyspiel ist "Sports Champions 2" möglicherweise dennoch eine Überlegung wert, und auch Fans des Vorgängers, die dringend sportlichen Nachschub benötigen, dürfen getrost zugreifen.

Plattform: PS3 (getestet)
Publisher: Sony
krone.at-Wertung: 6/10 (Einzelspieler), 7/10 (Mehrspieler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.