„Krone“-Kommentar

Kalte Progression: Lohn der Ehrlichkeit

Kolumnen
06.07.2024 10:00

An dieser Stelle ist die Dramaturgie der üblichen Steuersenkungen – es war stets natürlich die größte aller Zeiten – kritisiert worden. Warum? Erst hat man gnadenlos die Steuerzahler ausgesackelt, weil die Progression bei jeder kleinen oder mittleren Erhöhung zugeschlagen hat. Wer sich also über eine Gehaltserhöhung freute, lachte bald nicht mehr: Denn die Progression fraß einen Gutteil davon wieder auf.

Jahrzehntelang wurde immer wieder eine Änderung versprochen, geschehen ist nichts: Kein Finanzminister wollte sich die Show stehlen lassen, die „größte Steuersenkung aller Zeiten“ (meist nach zwei, drei Jahren) verkünden zu können.

Bis Magnus Brunner kam. Der freundliche Vorarlberger schaffte als Finanzminister mit seiner ruhigen Art das Unglaubliche: Die kalte Progression wurde abgeschafft. Sprich: Der Staat kassiert nicht gleich dank der Inflation mehr als bisher. Mehr netto vom brutto lautete der Schlachtruf – und er wurde zumindest zu einem Gutteil befolgt. Allein 2025 wird das der Bevölkerung eine Entlastung um rund zwei Milliarden Euro bringen. Und zwar (zu zwei Drittel) automatisch.

Im Klartext: Wer 3000 Euro brutto verdient, dem bleiben gut 200 Euro mehr im Jahr im Börsel. Ist nicht die Welt, aber ein Akt der Fairness den Bürgern gegenüber.

Wie, Deutschland und die Schweiz haben das längst? Nun, vielleicht ist unser Modell sogar besser: Das deutsche kennt keinen Automatismus, und in der Schweiz gilt das nicht für alle Kantone. Es ist der Lohn der steuerlichen Ehrlichkeit, das verdient ein Lob!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele