Mi, 17. Oktober 2018

Faszinierende Fotos

11.12.2012 10:21

Sonde schickt Bilder von Wintereinbruch auf dem Mars

Faszinierende Aufnahmen vom Winter auf dem Mars hat die ESA-Sonde "Mars Express" zur Erde gefunkt. Sie wurden mit einer hochauflösenden Stereokamera namens HRSC gemacht, die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt betrieben wird, und zeigen, dass die Oberfläche des Roten Planeten von einer dünnen weißen Schicht bedeckt ist.

Die Farbbilder zeigen, dass Teile der gewöhnlich orangen bis ockerfarbenen Marsoberfläche von einer weißen Substanz bedeckt sind. Es handelt sich dabei um eine hauchdünne Schicht aus festem Kohlendioxid ("Trockeneis"), die sich im Laufe des Winters wie Raureif über die Landschaft gelegt hat. Die Kohlendioxid-Eiskristalle sind aus der Marsatmosphäre auf den Boden gerieselt. Wenn es im Frühling wieder wärmer wird, wird das Trockeneis wieder sublimiert, d.h. es wird direkt vom festen in den gasförmigen Zustand übergehen.

Winter am Mars doppelt so lang
Weil die Rotationsachse des Roten Planeten in etwa die gleiche Neigung aufweist wie die Drehachse die Erde, kommt es auch auf unserem Nachbarplaneten zu ausgeprägten Jahreszeiten - wegen der etwa zweijährigen Umlaufzeit des Mars um die Sonne sind sie allerdings doppelt so lang. Frostablagerungen sind dann im Winter auch in gemäßigten Breitengraden keine Seltenheit, wie diese Bilder der Charitum Montes (lat. mons, Berg) zeigen, die schon am 18. Juni aufgenommen, aber erst jetzt ausgewertet wurden.

Unterhalb des Kraterrandes im Nordosten sind einige ungewöhnliche, dreieckige schwarze Flecken (Bilder 2 und 3) zu sehen. Dabei handelt es sich um ein Feld von verstreut angeordneten Dünen, die der Wind durch Ablagerung von dunklem Material - vermutlich Asche oder Staub von ursprünglich vulkanischer Herkunft - vor dem "Hindernis" des Kraters abgelagert und angehäuft hat.

Bilder aus 400 Kilometern Höhe gemacht
Die Aufnahmen mit der HRSC (die Abkürzung steht für High Resolution Stereo Camera) entstanden während des 10.778. Orbits von "Mars Express" aus einer Höhe von etwa 400 Kilometern, was zu einer Bildauflösung von 20 Meter pro Bildpunkt (Pixel) führt. Die Abbildungen zeigen einen Ausschnitt bei etwa 53 Grad südlicher Breite und 334 Grad östlicher Länge.

Die Sonde "Mars Express" (Bild 4) war im Sommer 2003 zum Mars gestartet und erkundet ihn seit ihrer Ankunft im Dezember 2003. Dabei soll unter anderem die gesamte Oberfläche des Roten Planeten mit einer Detailgenauigkeit von mindestens zehn Metern kartiert werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.