Mo, 25. Juni 2018

Gala in Hoffenheim

03.12.2012 11:43

Arnautovic schießt sich in die Herzen der Bremen-Fans

Marko Arnautovic kommt in der deutschen Bundesliga endlich richtig in Fahrt. Nachdem der talentierte, aber bislang etwas wankelmütige Wiener am Sonntag beim 4:1-Sieg Bremens bei Hoffenheim mit drei Treffern zum Matchwinner geworden war, gab's dickes Lob vom Trainer und von den Kollegen. Und auch die Fans haben den 23-Jährigen inzwischen ins Herz geschlossen. Nach seiner Gala-Vorstellung wurde er frenetisch bejubelt und mit Standing Ovations verabschiedet.

Bremens Trainer Thomas Schaaf hatte Arnautovic in der 84. Minute ausgewechselt, damit er sich von den Fans eine Extraportion Applaus abholen konnte. Der ÖFB-Teamspieler hatte schon zuvor seinen dritten Treffer direkt vor dem Fansektor gefeiert.

Der neue Publikumsliebling ist umgekehrt aber auch mit seinen Verehrern hochzufrieden und verlieh ihnen auf der Werder-Homepage sogar "Scorer-Punkte des Herzens". "Sie haben wieder so einen weiten Weg auf sich genommen. Das war super! Ich musste einige Interviews nach Abpfiff geben und bin dann extra noch mal in die Kurve. Das war mir ein Bedürfnis. Welche Wirkung die Fans haben, sieht man ja am Hoffenheimer Publikum. Wie schnell die ihr Team ausgepfiffen haben, hat sicher zur Verunsicherung beigetragen."

Vom "kicker" als "Spieler des Tages" ausgezeichnet
Der "kicker" hat Arnautovics Leistung mit der selten vergebenen Bestnote 1 und klarerweise auch der Nominierung in die "Elf des Tages" geadelt. "Arnautovic machte schöne Tore und bewies dabei sein Repertoire an Schusstechnik und seine Fähigkeit, Chancen kaltschnäuzig zu verwandeln", hieß es am Montag in der deutschen Fachzeitschrift.

Ein großer Schritt nach vorne
Trainer Schaaf fordert von Arnautovic nun konstant starke Leistungen. "Wir wollen von ihm Tore sehen, das hat er diesmal geschafft. Jetzt liegt es an ihm, das fortzusetzen." Ebenfalls begeistert waren die Mitspieler. Clemens Fritz meinte: "Er hat sich gefestigt in dieser Saison, ist einen großen Schritt weiter. Er hat das Zeug dazu. Diese Partie wird ihn auch wieder weiterbringen. Mehr will ich jetzt nicht loben. Das hebe ich mal für nächste Woche auf. Da brauchen wir ihn auch wieder in dieser Verfassung."

Sebastian Mielitz meinte in Anspielung auf die Grippeerkrankung, die Arnautovic vorübergehend außer Gefecht gesetzt hatte, mit einem Augenzwinkern: "Marko hat sich in dieser Woche lange genug ausgeruht. Jetzt muss er umso mehr durchstarten." Voll des Lobes war auch der Steirer Sebastian Prödl, der per Kopf das vierte Tor zum Werder-Triumph beisteuerte: "Marko hatte einen sehr großen Anteil am Erfolg. Er hat es auch der Defensive leicht gemacht zu verteidigen. Er weiß aber selbst, dass er das noch viel öfter abrufen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.