500 Privatkonkurse

Schulden fallen im ersten Halbjahr höher aus

Vorarlberg
14.06.2024 10:25

Während sich die Zahl der eröffneten Schuldenregulierungsverfahren in Vorarlberg auf Vorjahresniveau bewegt, fallen die Passiva im ersten Halbjahr 2024 deutlich höher aus. 

Nach Angaben des KSV1870 wurden im ersten Halbjahr 2024 in Vorarlberg 242 eröffnete Schuldenregulierungsverfahren gezählt. Das sind um 1,7 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Während die Zahl der Privatkonkurse nahezu gleich geblieben ist, haben sich die Passiva um 23,5 Prozent erhöht. Dadurch ist auch die durchschnittliche Verschuldung pro Schuldner gestiegen – und zwar von 70.000 auf 87.000 Euro.

Die Vorarlberger Haushalte sehen sich seit geraumer Zeit mit hohen finanziellen Belastungen konfrontiert. Die nach wie vor hohe Inflation sowie das generell hohe Preisniveau sind der Grund dafür, dass viele Menschen in eine zunehmend prekäre Lage kommen. Dennoch ist die Zahl der Privatkonkurse nicht gestiegen. „Aus der Vergangenheit wissen wir aber, dass sich Privatkonkurse immer mit einer gewissen Verzögerung im Vergleich zu den Fimrenpleiten einstellen“, warnt Regina Nesensohn, Leiterin des KSV1870 Standortes in Feldkirch.

Finanzieller Kollaps
Anfangs würden die Menschen von ihren Ersparnissen leben und den Konsum auf ein Minimum reduzieren. „Erst wenn die finanziellen Reserven aufgebraucht sind, reichen auch persönliche Einschränkungen mitunter nicht mehr aus und es kommt zum finanziellen Kollaps“, erklärt die Finanzexpertin. In so einer Phase sollten sich die Betroffenen frühzeitig professionelle Hilfe suchen – und wenn erforderlich, eine private Entschuldung anstreben, um danach neu durchzustarten. „In einer finanziell angespannten Situation geht es vor allem darum, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, ab dem man sein eigenes Schicksal nicht mehr selbst in der Hand hat.“

Zitat Icon

„In einer finanziell angespannten Situation geht es vor allem darum, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, ab dem man sein eigenes Schicksal nicht mehr selbst in der Hand hat.

Regina Nesensohn


Bis Jahresende wird Zahl der Privatpleiten steigen
Laut der Leiterin des KSV1870-Standortes in Feldkirch ist die finanzielle Situation vieler Vorarlberger Haushalte zum Halbjahr alles andere als rosig. Gerade bei den Einkommensschwachen spitze sich die Lage Tag für Tag weiter zu. Nesensohn geht davon aus, dass es bis zum Jahresende bis zu 500 Privatkonkurse geben wird. Damit wäre das Niveau von Vorkrisenzeiten (2019: 502 Fälle) erreicht.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
14° / 25°
heiter
14° / 29°
heiter
15° / 28°
heiter
14° / 29°
heiter



Kostenlose Spiele