„Kein Plan B“

Streit um S-Link ist in Salzburg erneut entfacht

Salzburg
13.06.2024 10:00

Schwarz und Grün kriegen sich zum viel diskutierten Salzburger Verkehrsprojekt in die Haare. Eigentlich ist nur die SPÖ gegen die Verlängerung der Lokalbahn.

Alle Salzburger Parteien mit Ausnahme der SPÖ sind für die unterirdische Verlängerung der Salzburger Lokalbahn, dem S-Link. Einigkeit herrscht in der Landeshauptstadt, dass eine Bürgerbefragung entscheidend sein soll. Die letze Befragung war laut dem Landeslegisten wie berichtet allerdings rechtswidrig. Jetzt ist ein Streit entbrannt, welche Alternative zum S-Link es geben soll, falls dieser nicht kommt. „Ich bin der Meinung, dass es keinen gleichwertigen Plan B geben kann. Wir werden eine Alternative vorstellen, aber das ist nicht meine alleinige Aufgabe“, sagt Verkehrsstadträtin Anna Schiester (Grüne).

 Das sorgt vor allem bei der ÖVP für Kopfschütteln – sowohl in der Stadt wie auch im Land. „Anstelle eines gesamthaften Plans sollen nun die seit vielen Jahren bekannten grünen Träumereien wie z.B. eine Citymaut durchgedrückt werden“, sagt VP-Klubobfrau Delfa Kosic. Die Bürgerliste kontert: Der Fahrplan sei klar, nur die ÖVP nicht.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele