14.11.2012 17:14 |

Geständnis abgelegt

Mutter erstickte ihre drei Kinder vor Unfall in Bayern

Ein Familiendrama ist Hintergrund eines Unfalls mit drei toten Kindern auf der Autobahn 92 nördlich von München. Die drei am Dienstag nach einem Unfall leblos aus einem Autowrack geborgenen Kinder sind von ihrer Mutter erstickt worden. Dies ergab die Obduktion der Leichen, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Zudem habe die schwer verletzte 38-Jährige im Krankenhaus ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Laut Angaben der Polizei soll die Frau gestanden haben, am Dienstag in eine Waldstraße am Stadtrand von Freising in Oberbayern gefahren zu sein und ihre sechsjährige Tochter sowie die vier Monate alten Zwillinge erstickt zu haben. Danach verursachte die Mutter in Selbstmordabsicht auf der A92 bei Unterschleißheim nördlich von München einen Verkehrsunfall.

Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt nach Polizeiangaben bereits tot. Die Obduktion habe den Tod durch Ersticken bestätigt, hieß es am Mittwoch. Das Motiv für das Familiendrama dürfte im persönlichen Bereich liegen. Die zuständige Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen Mordes gegen die 38-Jährige.

Lebensgefährte alarmierte Polizei
Der Lebensgefährte der Frau hatte am Dienstag die Polizei verständigt, dass die Mutter aus Freising ihren Kindern etwas angetan haben könnte. Eine Streife fuhr daraufhin zu der Wohnung, in der sich jedoch niemand befand.

Allerdings entdeckte die Polizei wenig später das Auto der Frau im Stadtgebiet von Freising. Die Streife fuhr in sicherem Abstand hinter dem Wagen her. Sie musste tatenlos mitansehen, wie die Frau mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Leitplanke krachte. Ihr Fahrzeug überschlug sich dabei.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).