71-Jähriger unbeirrbar

Alkolenker kann „Krone“-Zusteller nicht stoppen

Oberösterreich
25.05.2024 06:00

Normalerweise lässt sich Zeitungszusteller Otto Eichinger (71) bei seiner Tätigkeit weder von Wind und Wetter aufhalten. In der Nacht zum Freitag wurde er aber von einem Alkolenker gestoppt, der ihn übersehen hatte. Doch der Unermüdliche ist schon wieder guter Dinge und meint schmunzelnd: „Unkraut vergeht nicht.“

Seit 13 Jahren ist Otto Eichinger aus Schwarzenberg in Oberösterreich unermüdlich Nacht für Nacht im Einsatz, damit die „Krone“ pünktlich am Frühstückstisch der Abonnenten landet. In der Nacht zum Freitag war sein Dienst aber unvorhergesehen „schon“ um 4.40 Uhr zu Ende. Der 71-Jährige wurde bereits beim dritten zu beliefernden Haus in seinem Auto von einem Alkolenker „abgeschossen“.

Als wir ihn am Freitagvormittag erreichen, kann er aber schon wieder scherzen: „Unkraut vergeht nicht“, meint er lachend auf die Frage, wie es ihm denn gehe. Doch was war genau passiert: „Ich habe in Salnau die Zeitungen zugestellt. Als ich gerade wieder in mein Auto eingestiegen bin, kommt plötzlich ein Wagen auf mich zu und kracht mir vorne rein. Bei mir hat der Airbag ausgelöst und ist mir ins Gesicht geknallt. Meine Brille war komplett verbogen“, erzählt der 71-Jährige.

Er sei dann aus seinem Auto ausgestiegen und hätte die Polizei verständigt. Sein Unfallgegner? „Der ist einfach im Wagen sitzen geblieben, hat nur einmal kurz das Fenster heruntergelassen, aber es gleich wieder zugemacht.“ Das dürfte auch einen guten Grund gehabt haben. Denn als die eintreffenden Polizisten den 26-jährigen Deutschen aufforderten, auszusteigen, stellte sich rasch heraus, dass er mit 1,42 Promille erheblich alkoholisiert war. „Der war stockbetrunken, hat beim Aussteigen richtig geschwankt“, erzählt Eichinger. „Ich selbst hatte aber 0,0 Promille, weil ich Antialkoholiker bin“.

„Wenn man keine Arbeit hat, wird man sauer“
Der pensionierte Fernfahrer wurde vorsorglich mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Nach etlichen Untersuchungen konnte zum Glück Entwarnung gegeben werden, er hatte sich beim Zusammenstoß nur leicht verletzt. Anders sein Auto – das sei vorne komplett kaputt. „Aber am Freitagnachmittag bekomme ich einen Leihwagen“, so Eichinger, der top-motiviert ist, die Samstags-„Krone“ schon wieder zuzustellen.

470 Zeitungen trägt er Nacht für Nacht aus, ist dafür von zwei Uhr früh bis neun Uhr vormittags von Salnau bis Schwarzenberg im Böhmerwald unterwegs. Begonnen hat er seine Tätigkeit vor 13 Jahren - mit seinem Pensionsantritt.

Doch warum tut man sich das als 71-Jähriger überhaupt noch an? „Weil es mir Spaß macht. Wenn man keine Arbeit hat, wird man sauer. Außerdem war ich Fernfahrer, da bin ich das frühe Aufstehen ohnehin gewohnt“, schmunzelt Otto – der von seinem zuständigen Gebietsbetreuer wohl zu recht als „sein bester Mann“ bezeichnet wird.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele