08.08.2005 21:27 |

LA-WM

Williams holt 100-m-Sprint der Frauen

Mit einer Überraschung ist der dritte Wettkampftag der X. Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki zu Ende gegangen. Die US-Amerikanerin Lauryn Williams holte sich Sprintgold und verwies in 10,93 Sekunden die Jamaikanerin Veronica Campbell (10,95) und Topfavoritin Christine Arron aus Frankreich (10,98) auf die weiteren Medaillenränge.

Olympia-Silbermedaillengewinnerin Williams - am Montag 21 Jahre und 328 Tage alt - ist die zweitjüngste 100-m-Weltmeisterin der Geschichte nach der Deutschen Katrin Krabbe (21 Jahre und 278 Tage). Die zweitplatzierte Campbell ist 23. Die Jugend hat sich diesmal eindeutig vor den Routiniers durchgesetzt, den älteren Athletinnen war im Finish die Puste ausgegangen.

Favoritensieg über 10.000 m
Der Äthiopier Kenenisa Bekele landete über 10.000 m einen Favoritensieg und verteidigte seinen Titel erfolgreich. Der Olympiasieger und Weltrekordler gewann in 27:08,33 Minuten vor seinem Landsmann Sileshi Sihine (27:08,87) und dem Kenianer Moses Mosop (27:08,96). Für Bekele war es das zehnte WM-Einzelgold nach dem Erfolg 2003 in St. Denis und acht Titeln bei Cross-Country- Weltmeisterschaften (vier Double).

Schwedin gewinnt Hochsprung
Im Hochsprung triumphierte Kajsa Bergqvist mit der Jahresweltbestleistung von 2,02 m, es war das zweite Gold für Schweden bei diesen Titelkämpfen nach dem Siebenkampf-Triumph von Carolina Klüft am Sonntag. Platz zwei ging an die US-Amerikanerin Chaunte Howard (2,00), Platz drei überraschend an die Schwedin Emma Green (1,96).

Erstmals Gold für Uganda - Mayr enttäuscht
Die erstmals ins Programm aufgenommenen 3.000 m Hindernis der Frauen gewann Topfavoritin Docus Inzikuru aus Uganda in 9:18,24 Minuten, für die Statistik ist das natürlich einerseits Championship- Rekord, andererseits war es das erste WM-Gold für diese Nation. Silber ging an die Russin Jekaterina Wolkowa (9:20,49), Bronze holte sich die Kenianerin Jeruto Kiptum (9:26,95). Die Österreicherin Andrea Mayr war im Vorlauf als 31. unter 35 Teilnehmerinnen ausgeschieden. Hammer-Gold schließlich eroberte der Weißrusse Iwan Tichon, der mit 83,89 m einen WM-Rekord aufstellte.

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten