Nur noch im Land

Reisepässe: Ukrainer müssen ab sofort zurückkehren

Ausland
25.04.2024 10:29

Um wehrfähige Männer wieder zur Rückkehr in die Heimat zu bewegen, hat die Ukraine die Ausgabe von Reisepässen in ausländischen Vertretungen gestoppt.

In einer am Mittwoch im amtlichen Online-Portal der Regierung veröffentlichten Verordnung heißt es, der Versand von Pässen an diplomatische Vertretungen der Ukraine im Ausland werde „nicht mehr praktiziert“. Somit können ukrainische Männer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren ihre Reisepässe künftig nur noch im Land selbst erhalten.

Aufgebrachte Ukrainer standen am Mittwoch vor verschlossenen Türen, als sie ihre bei der ukrainischen Vertretung in Polen ihre Pässe verlängern wollte. (Bild: APA/AFP/Sergei GAPON)
Aufgebrachte Ukrainer standen am Mittwoch vor verschlossenen Türen, als sie ihre bei der ukrainischen Vertretung in Polen ihre Pässe verlängern wollte.

Protest vor ukrainischer Vertretung in Warschau
Diese Maßnahme stößt auf wenig Gegenliebe unter den Geflohenen. Am Mittwoch protestierten in der polnischen Hauptstadt Warschau Hunderte Ukrainer vor einer Passausgabestelle, da ihnen ihre Papiere nicht ausgehändigt wurden (siehe Bild oben). Behördenvertreter begründeten den Stopp mit „technischen Problemen“. Der ukrainische Botschafter in Polen, Wassyl Swaritsch, versicherte, dass sämtliche Anträge auf Reisepapiere, die vor dem 23. April eingereicht wurden, bearbeitet werden. 

Härtere Strafen für Kriegsdienstverweigerer
Kiew hatte die Regeln für die Mobilisierung von Soldaten vor gut zwei Wochen verschärft. Unter anderem werden Kriegsdienstverweigerer härter bestraft und Kriegsdienstleistende später entlassen. Die Armee hatte zuletzt große Schwierigkeiten, neue Soldaten zu rekrutieren.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele