Wegen Hamas-Angriff

Israels Militärgeheimdienst-Chef tritt zurück

Ausland
22.04.2024 09:45

Wegen des Angriffs der Terrorgruppe Hamas vom 7. Oktober ist nun der Chef des Geheimdienstes zurückgetreten. Dies gab das israelische Militär am Montag bekannt.

Mit Aharon Haliwa, dem Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, zieht nun der erste hochrangige israelische Politiker nach den Misserfolgen rund um den Hamas-Angriff die Konsequenzen und legt sein Amt nieder. Bereits im Oktober hatte Haliwa der Öffentlichkeit verkündet, dass er sich wegen des Hamas-Angriffs schuldig fühle. Er hätte das Massaker, wie er erklärte, verhindern müssen. „Schon an diesem Morgen habe ich verstanden, dass es vorbei ist. Wenn der Krieg vorbei ist, muss ich gehen“, soll der Geheimdienstchef laut „i24news“ bereits kurz nach dem 7. Oktober zugegeben haben. Israels Verteidigungsminister Yoav Gallant stimmte demnach dem Antrag auf Rücktritt zu. D

Die Rücktrittserklärung kommt kurz vor der als hochriskant geltenden Bodenoperation in Rafah. Israel geht davon aus, dass dort die letzte Hamas-Hochburg im Gazastreifen ist. Auch nicht vergessen werden dürfen die Spannungen zwischen Israel und dem Iran, die gegenseitige Vergeltungsangriffe heimgesucht haben.

General Haliwa war 38 Jahre lang Teil der IDF. Man ist ihm dankbar für seinen Beitrag „als Soldat und Befehlshaber zur Sicherheit des Landes“.

Zum Hintergrund 
Terroristen der palästinensischen Extremistenorganisation Hamas und anderer Gruppen hatten bei ihrem Massaker am 7. Oktober des vergangenen Jahres mehr als 1200 Menschen ermordet und rund 250 Geiseln in den Gazastreifen entführt. Haliwa sagte bereits kurz danach, er trage die Verantwortung für die Fehler, die zu dem Terrorüberfall geführt hätten. Um diese Fehler aufzuklären, forderte er nun auch die Einrichtung eines staatlichen Untersuchungsausschusses.

Israel reagierte auf das Massaker mit massiven Luftangriffen und einer Bodenoffensive im Gazastreifen. Angesichts der hohen Zahl ziviler Opfer und der katastrophalen Lage im Gazastreifen steht Israel international immer stärker in der Kritik.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele