„Forbes“-Reichenliste

Junge Milliardäre haben Vermögen fast immer geerbt

Wirtschaft
06.04.2024 11:18

Spannende Analyse der neuesten „Forbes“-Liste der Superreichen: Laut „NZZ“ haben junge Milliardäre auf der ganzen Welt ihr Vermögen im Regelfall vererbt bekommen – und in den kommenden Jahren wird die Zahl der Milliardenerben weltweit stark steigen.

Der Österreicher Mark Mateschitz kommt laut „Forbes“ mit seinen 31 Jahren auf ein geschätztes Vermögen von 39,6 Milliarden US-Dollar. Doch der Sohn des 2022 verstorbenen Red-Bull-Gründers Dietrich Mateschitz ist nicht der Einzige, der in jungen Jahren bereits sagenhaft viel besitzt. Mit etlichen anderen auf der Liste der jungen Milliardäre verbindet ihn eines: Er hat reich geerbt.

Milliardäre unter 30 Jahren bekamen den Reichtum laut „Forbes“ alle vererbt
Laut einer Analyse der „NZZ“ stehen auf der neuesten „Forbes“-Liste 15 Milliardäre, die sogar jünger als 30 Jahre sind. Sie sind allesamt Erben.

Ein Beispiel ist der 29-jährige Italiener Leonardo Maria Del Vecchio, der mit seinen zwei Geschwistern ein Vermögen von Vater Leonardo Del Vecchio, Gründer des Sonnenbrillen-Konzerns Luxottica (z.B. Ray-Ban, Oakley), vermacht bekam. Aktuell wird das Vermögen der drei Kinder auf jeweils 4,7 Milliarden Dollar geschätzt.

Die Sonnenbrillen von Ray-Ban haben den Kindern von Luxottica-Gründer Leonardo Del Vecchio einen sagenhaften Wohlstand beschert. (Bild: www.PPS.at)
Die Sonnenbrillen von Ray-Ban haben den Kindern von Luxottica-Gründer Leonardo Del Vecchio einen sagenhaften Wohlstand beschert.

Die jüngste Milliardärin der Welt ist übrigens die erst 19-jährige Brasilianerin Livia Voigt. Ihr Großvater, der 2016 verstorbene Werner Ricardo Voigt, hatte den Turbinenhersteller WEG mitgegründet. Livia Voigt und ihre ältere Schwester Dora erbten Berichten zufolge Aktien der Firma im Wert von 1,1 Milliarden Dollar.

Rund 1000 Milliardäre werden ihr Vermögen demnächst vererben
In den kommenden Jahren dürfte die Zahl der jungen Superreichen stark steigen. Der Grund: Einige aus der geburtenstarken Babyboomer-Generation haben einen enormen Wohlstand aufgebaut – und werden diesen an die nächsten Generationen wie die Generation X oder die Millennials weiterreichen. So sollen laut UBS-Bericht von Ende 2023 in den nächsten 20 bis 30 Jahren rund 1000 Milliardäre ihr Vermögen an ihre Kinder vererben.

Von einem „großen Reichtums-Transfer“ berichtete laut „NZZ“-Analyse auch die „New York Times“: In den nächsten zwei Jahrzehnten dürften die reichsten 1000 Amerikaner mehr als 5,2 Billionen Dollar an ihre Nachkommen vererben. Das liege auch daran, dass sich der Wert von Immobilien und Aktien in den vergangenen Jahrzehnten vervielfacht hat.

US-Superstar Taylor Swift, 34, hat es als erste Musikern geschafft, nur aufgrund des Erfolgs ihrer Songs und ihrer Konzerttourneen Milliardärin zu werden. (Bild: APA/Evan Agostini/Invision/AP)
US-Superstar Taylor Swift, 34, hat es als erste Musikern geschafft, nur aufgrund des Erfolgs ihrer Songs und ihrer Konzerttourneen Milliardärin zu werden.

Freilich gibt es auch junge Menschen in der „Forbes“-Liste, die sich ihr Vermögen selbst aufgebaut haben. Bestes Beispiel dafür ist US-Superstar Taylor Swift. Die 34-Jährige schaffte es als erste Musikerin überhaupt, nur aufgrund des Erfolgs ihrer Songs und ihrer Konzerttourneen zur Milliardärin zu werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele