Signa-Pleite

Benko verweigert seiner Holding eine Million Euro

Wirtschaft
15.02.2024 19:38

René Benko verwehrt seiner insolventen Signa Holding einen versprochenen Zuschuss in der Höhe von 1,01 Millionen Euro.

Offenbar steht der Finanzjongleur neuerdings auf dem rechtlichen Standpunkt, er müsse nach dem Verlust der Eigenverwaltung bei der Signa-Muttergesellschaft nur mehr rund zwei, nicht jedoch die vereinbarten drei Millionen Euro auf den Tisch seines Pleite-Unternehmens legen.

Entsprechende Recherchen der „Krone“ werden vom Sprecher des Sanierungsverwalters bestätigt: Die Sache befinde sich „in rechtlicher Prüfung durch den Insolvenzverwalter“. Mit der Abwicklung der größten Insolvenz der österreichischen Wirtschaftsgeschichte ist seit Ende November 2023 bekanntlich der Wiener Rechtsanwalt Christof Stapf betraut.

Ursprünglich hatte sich Immobilienspekulant Benko zu einem Zuschuss von drei Millionen Euro verpflichtet. Im Dezember flossen im Rahmen einer „Zuschuss-Garantie“ 1,145 Millionen Euro - noch von Benko selbst. Am 8. Jänner kamen weitere 845.000 Euro - von dritter Seite. Für Anfang Februar waren dann die restlichen 1,01 Millionen Euro angekündigt.

Unterkühltes Verhältnis
Dem Vernehmen nach dürfte das Verhältnis zwischen Stapf und dem Gründer der undurchsichtigen Signa-Gruppe mittlerweile schwer unterkühlt sein. Laut Signa-Insidern stattete Stapf zuletzt der Villa Ansaldi am Gardasee eine Stippvisite ab, die Benkos Signa Holding jahrelang als Italien-Repräsentanz gedient haben soll. Dort markierte der Masseverwalter jenes Mobiliar, das sich aus seiner Sicht - zur Verringerung des Verlustes der vielen Gläubiger der Signa Holding - zu Geld machen lassen könnte.

Und wo befindet sich Benko selbst? Signa-Kenner wollen wissen, dass sich der Signa-Gründer zuletzt in seinem Chalet N in Oberlech aufhielt. Für eine Teilnahme am ersten Gerichtstermin im Insolvenzverfahren, das die Republik Österreich gegen Benko persönlich angestrengt hat, fehlte offensichtlich die Zeit. Bis März müssen seine Anwälte dem Gericht in Innsbruck neue Unterlagen vorlegen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele