So, 22. Juli 2018

Weltmeisterlich

30.06.2005 16:12

4:1 - Brasilien lässt Argentinien keine Chance

Im Unwetter von Frankfurt hat Brasilien im Südamerika-Klassiker den Erzrivalen Argentinien das Fürchten gelehrt und ein Jahr vor der WM zum zweiten Mal nach 1997 den Confederations Cup gewonnen. Im Finale demütigte der Rekordweltmeister am Mittwoch die überforderten Argentinier nach einer Gala-Vorstellung mit 4:1 (2:0) und nahm Revanche für die schmerzhafte Niederlage drei Wochen zuvor in der WM-Qualifikation.

Vor 45.591 Zuschauern begeisterten die Brasilianer phasenweise mit Zauber-Fußball gegen die müden Argentinier. Adriano (11./63.) krönte sich mit seinen Turniertreffern vier und fünf zum Torschützenkönig. Die überragenden Kaka (16.) und Ronaldinho (47.) machten den Erfolg perfekt, für den der fünfmalige Weltmeister 2,275 Millionen Euro Prämie kassierte. Der Gegentreffer von Pablo Aimar (65.) tat der guten Laune der Brasilianer keinen Abbruch. Die Argentinier, die zuletzt 1960 mit 1:5 höher gegen Brasilien verloren hatten, durften sich sich mit 1,94 Millionen Euro trösten.

Unwetter sorgt für peinliche Panne
Ausgerechnet im Endspiel erlebten die Turnier-Organisatoren eine peinliche Panne: Pünktlich zum Anpfiff ging über Frankfurt ein heftiges Gewitter nieder. Obwohl das so genannte "Cabrio-Dach" der neuen Commerzbank-Arena verschlossen war, regnete es durch undichte Stellen in das 188 Millionen Euro teure Stadion. In Sturzbächen gingen Wassermassen auf Zuschauer und Spieler nieder.

"Loser" revanchierten sich
Die Brasilianer, die im Halbfinale Deutschland ausgeschaltet hatten, ließen sich von den widrigen Verhältnissen nicht irritieren. Sie wollten sich unbedingt revanchieren für das 1:3 am 8. Juni in Buenos Aires. Acht Spieler, die bei der Pleite dabei waren, hatte Trainer Carlos Alberto Parreira in Frankfurt aufgeboten, während in den argentinischen Reihen nur vier Akteure von damals standen.

Nach zehn Minuten legten die Brasilianer jegliche Zurückhaltung ab. Erst überwand Adriano mit einem satten 20-m-Schuss Argentiniens Schlussmann German Lux. Nur fünf Minuten später traf Kaka aus 18 m. Das Tor tat dem 23-Jährigen sichtlich gut. Selbstbewusst und voller Freude dirigierte der Mittelfeldspieler vom AC Mailand mit seinem Kapitän Ronaldinho das Spiel der Brasilianer.

"Gauchos" einfach nur schwach
Von den Argentiniern, bei denen überraschend der Noch-Leverkusener Diego Placente in der Deckung von Beginn an zum Einsatz kam, war so gut wie gar nichts zu sehen. Ausgelaugt schlichen die "Gauchos" über den Platz. Außer einem 18-m-Schuss von Juan Riquelme (15.) hatte der zweimalige Weltmeister vor der Pause nichts zu bieten. Gegen die brasilianische Deckung, in der Bayern Münchens Verteidiger Lucio alles wegräumte, waren Torjäger Luciano Figueroa und auch Spielmacher Riquelme abgemeldet.

Gala-Vorstellung Brasiliens
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Die Brasilianer kombinierten, wie sie wollten. Die Argentinier, die nach dem Elfmeterkrimi gegen Mexiko einen Tag weniger Pause hatten, schauten ehrfürchtig zu. Ronaldinho drückte nur anderthalb Minuten nach Wiederanpfiff nach schöner Kombination mit Kaka und Cicinho den Ball durch die Beine von Schlussmann Lux ins Tor. Danach gab es für Brasilien Chancen beinahe im Minutentakt: Kaka (52.), Adriano (55.) und Robinho (58.) ließen jedoch beste Möglichkeiten aus. Erst Inter Mailands Stürmer Adriano (63.) setzte den Torreigen fort.

Auch Aimars Ehrentreffer (65.) brachte die Brasilianer nicht aus dem Konzept. Ebenso nicht die Schlussoffensive der Argentinier, in der Juan Pablo Sorin (81.) und Carlos Tevez (84.) Torwart Dida prüften. Die Brasilianer begeisterten das Publikum und ließen die Zuschauer den Regen vergessen. Mit La Ola-Wellen feierten sie die Sieger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.