Mi, 24. Oktober 2018

Chinesen in Haft

24.05.2012 12:31

Um Alko-Unfall zu vertuschen: Frau lebendig begraben

Ein junges Paar in China soll eine ältere Frau nach einem Autounfall lebendig begraben haben. Die beiden 25 Jahre alten Verdächtigen haben nach Angaben der Polizei in der Provinz Zhejiang versucht, einen Unfall unter Alkoholeinfluss zu vertuschen. "Es ist sicher, dass die Frau noch nicht tot war, als sie begraben wurde", sagte ein Polizeibeamter der Zeitung "China Daily" über den Unfall in Yuyao.

"Gerichtsmediziner haben in ihrer Lunge Erdpartikel gefunden, die mit der Umgebung identisch sind. Das weist darauf hin, dass sie noch geatmet hat", so der Polizist. Das 68-jährige Opfer wurde im Schlamm eines Flussufers in der Nähe eines verlassenen Wagens der Marke Santana gefunden. Das Fahrzeug hatte keine Nummernschilder und wies Unfallspuren sowie Blutpartikel auf dem Rücksitz auf.

Nach dem Fund der Leiche meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und gab an, dass er am Morgen des 30. April - also an jenem Tag, als die Frau laut Gerichtsmedizin starb - eine weinende ältere Frau auf dem Boden neben einem VW Santana liegen sah. "Ein Mann und eine Frau sind ausgestiegen und haben die ältere Frau in das Auto gesetzt", berichtete der Zeuge, "sie sagten, sie würden sie ins Krankenhaus bringen."

Paar feierte in Karaoke-Bar
Die Polizei konnte schließlich die Halter des Wagens ausfindig machen und nahm das Paar am 9. Mai fest. Die Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden 25-Jährigen vor dem Unfall bis in die Morgenstunden in einer Karaoke-Bar mit reichlich Alkohol gefeiert hatten.

China hat vor Kurzem seine Strafen für Trunkenheitsfahrten drastisch verschärft. Dem jungen Paar droht nun allerdings auch eine Anklage wegen vorsätzlicher Tötung.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.