Flüchtlinge verlegt

Asylquartier in Traun schon wieder stillgelegt

Oberösterreich
05.12.2023 12:21

Am 27. Oktober war in der Stadt Traun ein Asylquartier eröffnet worden. Am Montag wurde das Container-Dorf aber vorläufig bereits wieder geschlossen. Insgesamt 80 Flüchtlinge waren dort untergebracht gewesen, sie wurden nun auf andere Betreuungseinrichtungen verteilt.

„Wir haben Wort gehalten und dieses Asylquartier nur so lang wie notwendig offen gehalten“, sagt Thomas Fussenegger von der Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen (BBU). Dieses sei nur zur Abdeckung von Spitzenkapazitäten eröffnet worden.

Familien untergebracht
In Summe seien 80 Flüchtlinge - vor allem Frauen, Kinder und Familien - in dem Container-Dorf untergebracht gewesen. „Durchschnittlich waren 59 Menschen einquartiert“, so Fussenegger. Die Flüchtlinge seien am Montag in andere Betreuungsquartiere gebracht worden: „Das war der frühestmögliche Zeitpunkt.“

Bürgermeister war informiert
VP-Stadtchef Karl-Heinz Koll ist zufrieden, er war vorinformiert: „Zuletzt waren nur mehr Frauen und Kinder einquartiert. Die Solidarität der Trauner mit Sachspenden für die Flüchtlinge war groß. Es hat auch keinerlei Zwischenfälle gegeben.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele