So, 19. August 2018

Paar geständig

12.03.2012 17:34

Kind für Missbrauch gezeugt - deutsche Eltern verurteilt

Ein Paar aus Nordrhein-Westfalen hat laut einem Urteilsspruch des Landgerichts Essen ein Kind gezeugt, nur um es später sexuell zu missbrauchen. Der 27-jährige Mann aus Gelsenkirchen wurde am Montag zu acht Jahren, seine um ein Jahr jüngere Partnerin aus Mönchengladbach zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Die Altenpflegerin und ihr Partner hatten im Prozess umfangreiche Geständnisse abgelegt. Dem Gericht liegen außerdem Protokolle von Internet-Chat-Sitzungen vor, aus denen das Motiv für die Zeugung des Kindes eindeutig hervorgeht - die Verurteilten hatten sich in einem Forum für Anhänger von Gewaltsex kennengelernt.

Der Mann missbrauchte den gemeinsamen Sohn im Alter von gerade einmal fünf Wochen. Er fotografierte sich und den Buben auch dabei. Das Bild zeigte er später via Internet anderen Sexualpartnerinnen. Die Mutter des Kindes hatte die Tat mit angesehen.

Richter "fassungslos und betroffen"
"Die Angeklagten haben einen schutzlosen Säugling zum bloßen Objekt ihrer sexuellen Begierde degradiert und seine Menschenwürde mit Füßen getreten", sagte der Vorsitzende Richter Heinz-Günter Busold in der Urteilsbegründung. Die Richter hätten im Verlauf des Prozesses in Abgründe menschlichen Handelns und Denkens geblickt, die sie "fassungslos und betroffen machen".

Der Säugling erlitt bei dem Missbrauch keine körperlichen Verletzungen. Die Richter gehen auch nicht davon aus, dass das Kind psychische Schäden davontrug. Seit die Tat ans Licht kam, steht der Bub unter der Betreuung des Jugendamts. Die Mutter hatte sich zuletzt noch um das Sorgerecht bemüht.

Mit dem Urteil für die Frau entsprachen die Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Für den Mann hatte die Anklagebehörde zehn Jahre Haft beantragt. Die Verteidiger hatten auf konkrete Strafanträge verzichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.