Di, 14. August 2018

Wegen Finanzkrise

02.03.2012 11:53

Spanier überlegen, auf ein F1-Rennen zu verzichten

Angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise in Spanien erwägen die Grand-Prix-Verantwortlichen, auf eines der beiden Formel-1-Rennen im Jahr zu verzichten. Aus Kostengründen sollen sich die Austragungsorte Montmelo bei Barcelona und Valencia künftig abwechseln. Spanien ist seit 2008 das einzige Land, in dem zwei Rennen stattfinden.

Durch eine abwechselnde Austragung könnten nach Medienberichten etwa 20 Millionen Euro im Jahr eingespart werden. In Deutschland hatten sich in den vergangenen Jahren der Nürburg- und der Hockenheim-Ring mit der Ausrichtung eines Formel-1-Rennens abgewechselt.

Die Katalanen hatten im vorigen Jahr bereits einen Vorstoß gestartet, waren in Valencia aber auf Ablehnung gestoßen. Nun aber scheinen die Valencianer wegen der geänderten Wirtschaftslage einer Einigung aufgeschlossen zu sein. Die Region Valencia ist so hoch verschuldet, dass sie Ende 2011 von der spanischen Zentralregierung vor einer Pleite gerettet werden musste.

Nebel verzögert Test-Programm in Barcelona
Auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona hat dichter Nebel am Freitag den Start der Formel-1-Testfahrten verzögert. Erst eine halbe Stunde nach dem geplanten Auftakt gab die Rennleitung die Strecke frei. Unmittelbar danach absolvierte auch Weltmeister Sebastian Vettel im neuen Red Bull RB8 seine Installationsrunde. Es ist der drittletzte Testtag vor dem Saisonbeginn am 18. März in Australien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.