Fr, 19. Oktober 2018

Flutlicht-Clinch

01.03.2012 12:13

Ecclestone droht Melbourne - bald kein Rennen mehr?

Alle Jahre wieder wird im Vorfeld des WM-Auftaktes das Formel-1-Rennen in Australien infrage gestellt. Diesmal auch wieder von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der in Melbourne unbedingt ein Nachtrennen will, um den europäischen Markt mit kundenfreundlicheren Startzeiten bedienen zu können. In Australien weigerte man sich bisher aber beharrlich, eine Flutlichtanlage im Albert Park zu finanzieren.

Denn der bis 2015 fixierte Grand Prix in Melbourne, mit dem diesmal am 18. März die Saison beginnt, ist bei einem derzeit jährlichen Verlust von 50 Millionen australischer Dollar, (40,3 Millionen Euro) ohnehin der am wenigsten profitable im Kalender. Den Verlust muss der Steuerzahler abdecken.

Formel 1 weg aus Australien?
Sollte Melbourne fallen, könnte die Formel 1 überhaupt weg sein aus Australien, drohte Ecclestone. "Ich glaube nicht, dass Adelaide oder eine andere Stadt in der Lage ist, ein Formel-1-Rennen zu machen", sagte Ecclestone in Bezug auf die angespannte Budgetsituation.

Melbourne bezahlt geschätzte 20 bis 30 Millionen Dollar (16,1 bis 24,2 Millionen Euro) Lizenzgebühr. Sollten die Australier versuchen, diese Gebühr zu drücken, drohte Ecclestone mit dem Abzug des Rennens. Helfen will Ecclestone nur, wenn Melbourne endlich ein Nachtrennen austrägt. "Bis 2015 ist alles klar. Was danach kommt, ist offen", sagte der 81-jährige Brite.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Großklubs angeschlagen
Barca und Real brauchen dringend Erfolgserlebnis
Fußball International
Delling geht
ARD, adé! Deutsche Fußball-TV-Legende hat genug
Fußball International
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Superstar mit Herz
Messi gibt Kindern mit Krebs neue Hoffnung!
Video Fußball
„Kleine Prinzessin“
Marco Reus im Baby-Glück: BVB-Star wird Vater
Video Fußball

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.