EU erlaubt Import

Fukushima-Fisch landet bei uns auf dem Teller

Österreich
25.08.2023 11:04

Obwohl radioaktives Wasser in den Pazifik gepumpt wird, erlaubt die EU, potenziell verseuchten Fisch aus Japan zu importieren.

Nachdem Japan nun mit der Einleitung von 1,3 Milliarden Litern radioaktiv kontaminierten Kühlwassers aus der Atomruine Fukushima begonnen hat, weist die Regierung in Tokio alle Gesundheitsbedenken der Fischerei sowie Chinas und Russlands zurück. Und das, obwohl ein im Mai gefangener Fisch aus der Region rund um das AKW eine Cäsium-Konzentration von 18.000 Becquerel pro Kilogramm aufwies. Der gesetzliche Grenzwert liegt in Japan bei 100 Becquerel - der Fisch war also um das 180-Fache belastet.

An und für sich gab es nach dem Super-GAU von 2011 einen EU-Importstopp für Meeresfrüchte aus der Region. Doch nach und nach wurden die Importbeschränkungen immer weiter gelockert. Wie ein Fischernetz, das immer weitmaschiger wird. Beim jüngsten Gipfel im Juli besiegelten Japans Premier Fumio Kishida, Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel: „Die Einfuhrbeschränkung für Fisch aus Japan ist nun beendet!“

Besorgter Protest gegen verseuchten Fisch auch in Südkorea (Bild: Jung Yeon-je / AFP)
Besorgter Protest gegen verseuchten Fisch auch in Südkorea

Für Martin Litschauer, Anti-Atom-Sprecher der Grünen, ist die Einfuhr des Fukushima-Fisches ein absolutes No-Go: „Es ist nicht hinnehmbar, dass die EU beschließt, potenziell verseuchten Fisch aus Japan wieder zu importieren. Die EU muss angesichts der Fakten ihre Entscheidung rückgängig machen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele