Proteste im Land

Bulgarische Regierung von Parlament bestätigt

Ausland
06.06.2023 15:32

Nach einer langen politischen Krise erhält das EU- und NATO-Mitglied Bulgarien nun eine prowestliche Regierung der beiden größten Parteilager. Trotz des Protests prorussischer Nationalisten bestätigte die Volksversammlung am Dienstag die neue Regierung unter der Leitung von Ministerpräsident Nikolaj Denkow. Es war die fünfte Parlamentswahl innerhalb von zwei Jahren im Land.

Diese neue Regierung tritt anstelle einer Übergangsregierung, die vom russlandfreundlichen Präsidenten Rumen Radew eingesetzt wurde.

Der 60-jährige Physikochemiker, der zur zweitplatzierten Koalition PP-DB gehört, wurde mit einer Mehrheit von 132 Stimmen von den Wahlsiegern GERB-SDS und PP-DB bestätigt. Es gab 69 Gegenstimmen. Denkow war bereits Bildungsminister in mehreren Übergangsregierungen und diente unter dem umstrittenen konservativen ehemaligen Premierminister und GERB-Vorsitzenden Bojko Borissow.

Das neue Kabinett löst ein vom russlandfreundlichen Präsidenten Rumen Radew eingesetztes Übergangskabinett ab. (Bild: AFP)
Das neue Kabinett löst ein vom russlandfreundlichen Präsidenten Rumen Radew eingesetztes Übergangskabinett ab.

Amt des Ministerpräsidenten wechselt alle neun Monate
Als Kompromiss haben sich beide Lager darauf geeinigt, dass das Amt des Ministerpräsidenten alle neun Monate wechselt. Nach Denkow (PP) würde die ehemalige EU-Kommissarin Maria Gabriel (GERB) an die Reihe kommen. Die Regierung selbst erhielt bei einer separaten Abstimmung 131 Stimmen. 69 Parlamentarier prorussischer und nationalistischer Parteien stimmten dagegen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele