Waffen und Drogen

Ein Leben in Angst: 19-Jähriger zeigte Bruder an

Kärnten
03.06.2023 06:59

Mehrere Monate musste ein 19-jähriger Klagenfurter unter seinem älteren Bruder leiden, mit dem er sich eine Wohnung in Klagenfurt teilt. Mit einer Schreckschusspistole bedrohte der 22-Jährige ihn immer wieder und hortete in der Wohnung noch andere Waffen und Drogen.

„Seit mehreren Monaten werde der 19-Jährige unter Anwendung einer Waffe von seinem 22-jährigen Bruder bedroht, der auch noch zahlreiche Messer und Suchtmittel in der gemeinsamen Wohnung habe“, beschreibt die Polizei die Situation, die Freitagnacht zu einem Einsatz der EKO Cobra und mehreren Streifen der Klagenfurter Polizei führte. „Nachdem sich der junge Klagenfurter an die Polizeiinspektion gewendet hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft mündlich eine Hausdurchsuchung an.“

In der Wohnung fanden die Beamten neben einer Schreckschusspistole mit Munition mehrere Messer, einen Baseballschläger und Suchtmittelutensilien. Daher wurde gegen den älteren Bruder ein Betretungs- und Annäherungsverbot, sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen - zusätzlich wird der 22-Jährige mehrfach angezeigt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele