In Bischofshofen

„Tauben-Problem soll endlich gelöst werden“

Salzburg
15.05.2023 09:00

Tierschützerin Tanja Loicht kümmert sich um 700 verwilderte Vögel in Bischofshofen. Sie fordert nun Unterstützung von der Politik. Doch für Bürgermeister Hansjörg Obinger fände sich aktuell keine Lösung. 

„Ich möchte einfach nur eine artgerechte Lösung für das Tauben-Problem“, sagt Tanja Loicht. Die Pongauerin versorgt seit einem Jahr um verwilderte Tauben in Bischofshofen. Etwa 700 Vögel haben sich im Ort breit gemacht. Und verschmutzen die Garage des Karo-Einkaufszentrums, den Bahnhof sowie Dächer und Fensterbänke von Firmengebäuden und Privathäusern. „Ein Taubenschlag wäre die beste Lösung für Mensch und Tier“, fügt Loicht hinzu. 

Doch trotz Bemühungen findet sich kein geeigneter Platz für die Tiere. Zumindest laut Bürgermeister Hansjörg Obinger (SPÖ): „Wir waren wirklich bemüht, einen Platz für einen Taubenschlag zu finden, aber bisher hat sich nichts aufgetan.“ Für den Ortschef sei das Problem aktuell nicht zu lösen.

Loicht hingegen hätte mehrere Vorschläge für Plätze, die sich ihrer Meinung nach für einen Taubenschlag eignen würden: das leer stehende Dachgeschoss des Postgebäudes oder das alte Heizhaus. „Das würde nicht nur den Schmutz und die Verärgerung minimieren“, sagt Loicht. Denn durch eine kontrollierte Umgebung könnten auch die Bestände reguliert werden.

Und zwar mit dem Augsburger Modell. Dabei werden die Eier der Tauben gegen Attrappen ausgetauscht. „Und die Vögel brüten dann weiter, obwohl aus dem Ei natürlich nie ein Kücken schlüpfen wird“, erklärt sie. Die Kosten für einen Taubenschlag liegen zwischen 10.000 und 20.000 Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele