Sa, 18. August 2018

Horrortat in Kirche

30.09.2011 10:56

Mann erschießt Schwangere: Baby per OP gerettet

In Spanien herrscht Fassungslosigkeit über eine schreckliche Bluttat: Ein 34-jähriger Mann hat während der Abendmesse in einer Madrider Kirche eine schwangere Frau durch einen Kopfschuss getötet. Das Baby konnte von den Ärzten noch per Kaiserschnitt gerettet werden.

Zunächst ging die spanische Polizei von einem Fall häuslicher Gewalt aus - doch es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Täter nicht um den ehemaligen Lebenspartner handelte. Der Täter, ein 34-jähriger Mann, suchte sich die Frau bei dem von rund 40 Gläubigen besuchten Gottesdienst in der Pfarrkirche Santa Maria del Pilar offenbar zufällig aus. Er ging auf sie zu und erschoss sie aus nächster Nähe.

Über das Motiv des Mörders herrschte am Freitag Unklarheit. Der Mann, der auch noch eine weitere Frau schwer verletzte, beging nach der Tat in der Kirche - durch einen Kopfschuss - Selbstmord.

Baby per Kaiserschnitt gerettet
Die Rettungssanitäter konnten das Baby der ermordeten 36-jährigen Frau noch in der Kirche durch einen Kaiserschnitt retten. Der Geburtstermin für das Kind war ursprünglich am Samstag.

Die Mutter der ermordeten Frau, die zusammen mit ihrer Tochter regelmäßig die Messe besucht hatte, musste mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.