So, 19. August 2018

Tausende Festnahmen

28.09.2011 21:32

US-Großschlag gegen illegale Einwanderer

Binnen einer Woche haben US-amerikanische Behörden im ganzen Land mehr als 2.900 vorbestrafte illegale Einwanderer festgenommen. Wie die Immigrations- und Zollbehörde ICE am Mittwoch erklärte, waren rund 1.900 Polizisten und Grenzbeamte an der "Cross Check" (Gegenprobe) getauften Aktion in allen 50 Bundesstaaten beteiligt - der bisher größte Einsatz dieser Art.

Von den Festgenommenen seien 1.282 zuvor mehrfach von US-Gerichten verurteilt worden. Mehr als 1.600 hätten Haftstrafen für schwere Verbrechen wie Raub, versuchter Mord oder Drogenhandel verbüßt. Den Festgenommenen droht nun die Abschiebung.

ICE-Chef John Morton sagte, die "gezielte Operation" unterstreiche die Bemühungen seiner Behörde, kriminelle Einwanderer ohne Aufenthaltsrecht aus den USA auszuweisen. Die Festnahmen erfolgten demnach zwischen dem 17. und 23. September.

Elf Millionen ohne Aufenthaltsbewilligung
Die USA hatten in den vergangenen drei Jahren im Schnitt 350.000 illegale Einwanderer jährlich außer Landes gebracht, etwa die Hälfte von ihnen war vorbestraft. Insgesamt leben in den Vereinigten Staaten schätzungsweise elf Millionen Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus. Die meisten von ihnen stammen aus den Ländern Lateinamerikas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.