„Das ist Krieg“

Angriff auf russisches Gebiet nicht ausgeschlossen

Ukraine-Krieg
08.02.2023 15:02

Die ukrainische Armee schließt offenbar einen Angriff auf russisches Territorium unter gewissen Bedingungen nicht aus. Man dürfe im Krieg seine Augen vor der Gefahr nicht verschließen, so die Begründung. Indessen wächst die Sorge vor einer großen russischen Offensive im Osten des Landes.

Die zögerlichen Waffenlieferungen des Westens waren zuletzt immer wieder damit begründet worden, dass die Ukraine mit dem gelieferten Material keine Angriffe auf russisches Territorium durchführen können soll und damit den Konflikt endgültig eskalieren zu lassen. Die USA adaptierten dafür sogar extra ihre gelieferten Waffensysteme.

Danilow: „Augen nicht verschließen“
In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärte nun der Leiter des ukrainischen Sicherheits- und Verteidigungsrat, Olexij Danilow, dass er es durchaus für angemessen hielte, berechtigte Ziele auch in Russland anzugreifen: „Nehmen wir an, es gibt einen bestimmten Punkt in Russland, von dem wir mit Sicherheit wissen, dass ein Gerät Raketen auf unsere Kinder abfeuert.“

Olexij Danilow hält für die Ukraine viele Optionen gegen Russland offen. (Bild: AFP/Sergei SUPINSKY)
Olexij Danilow hält für die Ukraine viele Optionen gegen Russland offen.

„Müssen wir diesen Punkt ruhig beobachten und unsere Augen schließen - oder ihn zerstören, wenn wir die Kapazität haben?“ Seine Antwort: „Wenn es eine Einrichtung gibt, die Zerstörung in unserem Land verursacht ..., müssen wir diese Einrichtungen zerstören. Das ist Krieg“, so Danilow weiter.

Russland drängt auf „Vorzeigeergebnisse“
Ganz grundsätzlich rechnet man in der Ukraine nicht mit baldigen Friedensbemühungen Russlands, vielmehr wird eine baldige Großoffensive in den Regionen Charkiw und Saporischschja erwartet. Russland werde versuchen, rund um den ersten Jahrestag des Kriegs am 24. Februar Vorzeigeergebnisse parat zu haben, meinte Danilow.

Mutmaßungen anderer ukrainischer Behördenvertreter, wonach Moskau auch einen Angriff vom Territorium seines Verbündeten Weißrussland aus auf den Nordwesten der Ukraine planen könnte, sieht Danilow skeptisch. Es sei „zweifelhaft, dass sie aus der Richtung kommen werden“, weil „dort ganz klar nicht genügend Truppen sind“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele