„Liam“ wurde ertränkt

Prozess gegen Lebensgefährtin des Hunde-Besitzers

Niederösterreich
07.10.2022 06:07

Am 19. Oktober wird am Landesgericht in St. Pölten ein besonders brutaler Fall von Tierquälerei verhandelt. Border-Collie „Liam“ waren, wie berichtet, Vorder- und Hinterbeine sowie die Schnauze mit Klebeband zusammengebunden worden. Dann war der Hund in Altlengbach im Bezirk St. Pölten in einen Brunnen geworfen worden. 

Wie die veterinärmedizinische Untersuchung ergab, war der Vierbeiner qualvoll ertrunken. „Liam “ von seinem Herrchen als abgängig gemeldet worden.

In dem Prozess angeklagt ist die Lebensgefährtin des Tierbesitzers. Die 48-Jährige bestreitet die grausame Tat im April. Laut Staatsanwaltschaft, die drei Zeugen geladen hat, werde die Frau jedoch „durch die Gesamtheit der Beweisumstände“ belastet. Im Falle einer Verurteilung drohen der Angeklagten bis zu zwei Jahre Haft. Verteidigerin Astrid Wagner ortet im Gespräch mit der APA allerdings einen reinen Indizienprozess.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele