05.07.2022 11:00 |

ÖBB-Strafenwucher

Falsches Zugticket gelöst: 210 Euro Bußgeld

Ein ÖBB-Schaffner strafte ein junges Urlaubspärchen auf dem Weg in die Stadt Wien gnadenlos ab.

Artikel teilen
Drucken

Sonne, Strand und Meer. Der Urlaub von Julia Z. (22) und ihrem Freund Dustin B. (23) auf Kreta war gerade erst ein paar Stunden her, doch bei der Ticketkontrolle im ÖBB-Zug Richtung Wien war die Erholung dann sofort dahin. 105 Euro Strafe pro Person mussten Julia und ihren Freund bezahlen, weil sie sich am Bahnsteig ein falsches Ticket gelöst hatten. Macht insgesamt 210 Euro.

Was das junge Pärchen nämlich nicht wusste: Der Flughafen in Schwechat befindet sich nicht in der Zone Wien, sondern in Niederösterreich. Es hätte daher ein Zusatzticket gelöst werden müssen.

Zitat Icon

Das tut uns leid. Aber das Ticket war ungültig. Im Nahverkehr gelten die Regeln des Verkehrsverbunds Ostregion, und daran müssen wir uns halten.

ÖBB-Kommunikation

ÖBB bleiben weiter gnadenlos
„Das tut uns leid. Aber das Ticket war ungültig. Im Nahverkehr gelten die Regeln des Verkehrsverbunds Ostregion, und daran müssen wir uns halten“, bestätigen die ÖBB auf „Krone“-Anfrage die Strafe. Kulanz ausgeschlossen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)