07.04.2022 09:41 |

Norwegerin gerettet

Malaysia: Drei Urlauber nach Tauchausflug vermisst

Im Süden von Malaysia werden drei Touristen aus Europa nach einem Tauchausflug vermisst. Eine 35-jährige norwegische Tauchlehrerin, die zunächst ebenfalls vermisst wurde, ist mittlerweile in guter Verfassung gefunden worden, wie die Behörden am Donnerstag bekannt gaben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die vier Europäer waren am Mittwoch zu einem Tauchausflug vor die Insel Pulau Tokong Sanggol im Bundesstaat Johor etwa neun Seemeilen (16,6 Kilometer) vom Festland entfernt aufgebrochen. Als sie nach dem Tauchgang nicht mehr an die Oberfläche zurückkamen, schlug der Skipper ihres Bootes, mit dem die Urlauber auf das Meer hinausgefahren waren, Alarm.

Die Vermissten seien britische, niederländische und französische Staatsangehörige, so die Behörden. Sie seien 14, 18 und 46 Jahre alt. Alle seien Taucher, die für eine höhere Zertifizierung trainiert hätten, so die Zeitung „Malaysia Gazette“. Eine groß angelegte Suche ist im Gange.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).