20.01.2005 18:10 |

Schluss mit oops!

Kleiner Ring statt der täglichen Pille

Mal ehrlich: Wie oft hast du schon vergessen, die Pille zu nehmen? Und wie oft hast du deshalb schon geschwitzt, bis du endlich die Regeln bekommen hast? Der Vaginalring ist eine bequeme Alternative zur Pille. Vom Prinzip her ersetzt er eine ganze Monatspackung der Pille. Nur dass du ihn nicht täglich schluckst – sondern monatlich einsetzt.
Der Ring ist weich, biegsam und misst 54 Millimeterim Durchmesser. Er besteht aus dem silikon- und latexfreien medizinischenKunststoff Ethylenvinylacetat und enthält Östrogen undGestagen. Jede Frau, für die auch die Pille geeignet ist,kann den Vaginalring verwenden.
 
Das Östrogen und vor allem das Gestagen unterdrückenden Eisprung, das Gestagen verhindert zusätzlich die Einnistungeiner befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut.Außerdem verändert Gestagen die Konsistenz des Schleimpfropfsim Muttermund, so dass kaum Spermien in die Gebärmutter gelangen.Die maximale Blutkonzentration erreicht das Östrogen einbis zwei Tage nach Anwendungsbeginn - das Gestagen braucht etwafünf Tage.
 
Wie hoch ist die Sicherheit?
Der Pearl-Index liegt nach Angaben des Herstellersbei 0,65. Dieser Wert gibt an, wie viele von 100 Frauen, die mitdieser Methode ein Jahr verhüten, ungewollt schwanger werden.Damit liegt die Sicherheit ähnlich hoch wie bei der Pille.
 
Wie wird der Vaginalring angewendet?
Einfach selbst einsetzen. Möglichst tief, ähnlichwie einen Tampon, ausschlaggebend für die Positionierungist in erster Linie, dass der Ring nicht als unangenehm oder störendempfunden wird. Beim Umstieg von der Pille (Östrogen undGestagen) legst du den Ring an dem Tag ein, an dem du mit einerneuen Pillenpackung begonnen hättest. Die Sicherheit bleibtso über den gesamten Zeitraum erhalten und du musst keinezusätzlichen Verhütungsmaßnahmen ergreifen.
 
Nach drei Wochen Liegezeit muss der Ring wiederentfernt und entsorgt werden. Dann folgt eine Pause von siebenTagen (wie bei der Pille), anschließend wird wieder einneuer Ring eingeführt. Ohne die Pause würde die Monatsblutungnicht einsetzen.
 
Timing ändern mit dem Vaginalring
Wird ein längeres menstruationsfreies Intervallgewünscht, werden die sieben Tage Pause ausgelassen und gleichim Anschluss an den alten Ring ein neuer eingelegt. Daraus ergibtsich ein blutungsfreies Intervall von sechs Wochen. In dieserZeit können in manchen Fällen Schmierblutungen auftreten.
 
Vorteile des Rings
Der Ring gibt die Hormone gleichmäßigund konstant ab. Dadurch treten kein "Hormonspitzen" auf und dieVerträglichkeit verbessert sich. Dagegen führt die Einnahmevon Hormonen in Form der Pille zunächst zu hohen Werten imBlut, die nur langsam absinken.
 
Die Passage des Magen-Darm-Traktes wird umgangen,weil die Hormone über die Scheidenschleimhaut ins Blut gelangen.Deshalb ist für die verhütende Wirkung eine geringerHormondosis notwendig - wiederum mit dem Effekt der besseren Verträglichkeit.Auch Durchfall oder Erbrechen neutralisieren die Schutzwirkungdes Ringes nicht.
 
Nachteile des Rings
Gelegentlich spüren Paare den Ring beim Geschlechtsverkehr.Nach einer Umfrage des Herstellers empfanden dies aber nur dreiProzent der Anwenderinnen als störend.
 
Mehr Infos - siehe Linkbox!
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol