Minister Rauch bremst

Lobbyistin als Aufseherin? - Rochade wird geprüft

Politik
18.03.2022 06:00

Es war ein sonderbarer beruflicher Aufstieg, über dessen Herannahen die „Krone“ vor einigen Wochen zuerst berichtet hatte: Pharmalobbyistin Helga Tieben sollte die oberste Medizinmarktaufseherin werden. Der neue Gesundheitsminister bremst dabei nun aber doch noch.

Die Gesundheitsagentur AGES besetzt wegen einer Pensionierung die Spitze der Medizinmarktaufsicht neu - sprich: Man suchte jemanden, der Pharmafragen aller Art beäugt und mitprägt, Zulassungsverfahren inklusive. Und mit Helga Tieben sollte ausgerechnet eine langjährige Lobbyistin das Rennen machen, sie würde also direkt aus der Pharmabranche in deren Aufsicht wechseln. NEOS-Mann Gerald Loacker übte heftige Kritik, die „Krone“ berichtete mehrmals über die heikle Personalie des damaligen Gesundheitsministers Wolfgang Mückstein (Grüne).

Dessen Nachfolger scheint nun jedoch die Bremse zu ziehen: In einer Ausschusssitzung im Parlament erklärte Neo-Minister Johannes Rauch (Grüne) am Mittwoch nach einer Frage Loackers, dass er sich den Fall Tieben nochmals ansehen werde. Insidern zufolge ist es höchst wahrscheinlich, dass man im Gesundheitsministerium aufgrund der schiefen Optik doch noch jemand anderen für den Job auswählt.

Klaus Knittelfelder
Klaus Knittelfelder
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele