Mi, 26. September 2018

Von 4. bis 9. Juni

30.05.2011 09:16

Scharfe Kontrollen an Grenzen wegen Wirtschaftsforum

Wie schon bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 wird von 4. bis 9. Juni das Schengen-Abkommen bundesweit außer Kraft gesetzt und in dieser Zeit auch an allen Grenzen Oberösterreichs - zu Deutschland und Tschechien - scharf kontrolliert. Anlass dafür ist das zweitägige Weltwirtschaftsforum in Wien.

Betroffen sind vor allem die Hauptverkehrsrouten, wie Günther Humer vom Landespolizeikommando Oberösterreich weiß: "An den Grenzübergängen Suben und Wullowitz wird an diesen sechs Tagen rund um die Uhr kontrolliert. Zu großen Staus oder langen Wartezeiten wird es deshalb aber nicht kommen."

Randalierer sollen an Einreise gehindert werden
In welchem Ausmaß Reisende kontrolliert werden, wird vom Innenministerium spontan entschieden. "Wir wollen mögliche Randalierer oder Demonstranten gezielt an der Einreise hindern", so Harald Noschil vom Innenministerium.

Bereits zum achten Mal seit 1996 gastiert das World Economic Forum mit 500 Teilnehmern aus 30 Staaten in Österreich. Diesmal findet das Forum von 8. bis 9. Juni in der Wiener Hofburg statt. Schwerpunkte: Energiesicherheit, Telekommunikation und Umweltschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.